Hochwasserschutz

Der Hochwasserschutz beruht auf den Säulen
-Hochwasserflächenmanagement
-Hochwasservorsorge
-Technischer Hochwasserschutz

Hochwasserflächenmanagement hat die Aufgaben:

- In gefährdeten Gebieten Nutzungen ausschließen oder angepasst gestalten   
  Maßnahmen: Ausweisung von Überschwemmungsgebieten, Ermittlung und
  Veröffentlichung von Hochwassergefahrenkarten, Vermeidung von
  Abflussverschärfungen bei Baumaßnahmen.
- Wasserrückhaltung in der Fläche zu stärken

Hochwasservorsorge

Bauvorsorge: In hochwassergefährdeten Innenbereichen  oder im Bestand soll durch angepasste Bauweise und entsprechende Nutzung von gefährdeten Räumen, Schäden in Risikogebieten gemindert werden.

Verhaltensvorsorge:
nach rechtzeitiger Hochwasservorwarnung können durch planmäßiges Handeln Schäden vermieden werden.

Risikovorsorge:
Versicherungen oder finanzielle Rücklagen können die wirtschaftlichen Folgen von Hochwasserschäden begrenzen.

Technischer Hochwasserschutz

Die wichtigsten Elemente des technischen Hochwasserschutzes sind: Hochwasserrückhaltebecken, . Gewässerausbaumaßnahmen, Deiche, Dämme, Objektschutzmaßnahmen wie Mauer, Schutzwände, mobile Hochwasserschutzmaßnahmen, hochgezogene Kelleröffnungen, dichte Untergeschosse Gewässerausbaumaßnahmen bedürfen der wasserrechtlichen Zulassung auf der Basis einer qualifizierten Planung.


Weitere Links: Hochwasser Zentrale Pegelkarte

Amtsleiter

Amtsleiter Benjamin Heemeier

Benjamin Heemeier

Telefon 0711 3902-42081
E-Mail

Vordrucke/Merkblätter