Kurzzeit-Kennzeichen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass.
    Bei Vorlage des Reisepasses ist zusätzlich eine Meldebestätigung der Gemeinde erforderlich, da der Reisepass keine Anschrift nennt.
    Personen ohne gemeldeten Wohnsitz in
    Deutschland müssen einen im Landkreis wohnhaften Empfangsberechtigten benennen können. 
  • Versicherungsbestätigung mit eVB-Code
  • Zulassungsbescheinigung Teil I oder II oder
    EG-Übereinstimmungsbescheinigung/Certificate of Conformity oder
    Gutachten nach § 21 StVZO mit Daten
    jeweils im Original oder als Kopie
  • Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung
    (bei Probe- und Überführungsfahrten)
  • ggf. Vollmacht

Aufgrund einer Änderung der Fahrzeugzulassungsverordnung sind ab 01.04.2015 ausschließlich Probe- und Überführungsfahrten für Fahrzeuge mit gültiger Hauptuntersuchungsfrist zulässig.

Für Fahrzeuge ohne Hauptuntersuchung bzw. mit abgelaufener Hauptuntersuchungsfrist sind lediglich Fahrten zur Vorführung des Fahrzeugs zur Hauptuntersuchung bei einem Prüfdienst innerhalb des Zulassungsbezirks zulässig! Diese Beschränkung wird im Fahrzeugschein eingetragen.