Einschulungsuntersuchung

Aktuelles
Ab Oktober 2022 werden wieder Einschulungsuntersuchungen durchgeführt. Es werden die Kinder untersucht, die zwischen dem 01.07.2017 und dem 30.06.2018 geboren sind.
Ist Ihr Kind nach dem 30.06.2018 geboren und denken Sie über eine vorzeitige Einschulung nach? Bitte wenden Sie sich in diesem Fall zunächst an die zuständige Grundschule.

Allgemeines
In der Einschulungsuntersuchung wird der Gesundheits- und Entwicklungsstand des Kindes festgestellt. Sie ist nach §91 Schulgesetz Baden-Württemberg für alle Kinder im vorletzten Kindergartenjahr verpflichtend. Es geht bei diesem Termin nicht um die Frage der „Schulfähigkeit“, sondern um eine mögliche frühzeitige Förderung des Kindes. Falls eine Förderung notwendig ist, bleibt so noch genügend Zeit diese einzuleiten.

Ablauf
Die Untersuchung findet in der Regel in der Kindertageseinrichtung statt und dauert ca. 45 Minuten. Sie können Ihr Kind gerne zur Untersuchung begleiten. Wenn Sie nicht bei der Untersuchung dabei sind, erhalten Sie trotzdem ausführliche Informationen.

Die Sozialmedizinische Assistentin überprüft und erfasst folgende Entwicklungsbereiche:

  • Seh- und Hörvermögen
  • Sprache
  • Merkfähigkeit
  • Motorik
  • Malentwicklung
  • Zahlen-/Mengenverständnis
  • Größe und Gewicht

Sie erhalten mit dem Einladungsschreiben eine Einwilligungserklärung und einen Fragebogen. Bitte bringen Sie daher folgende Dokumente zur Untersuchung mit:

  • die ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung
  • den ausgefüllten Fragebogen für sorgeberechtigte Personen

Außerdem sind mitzubringen:

  • das Früherkennungsheft für Kinder bzw. die Teilnahmekarte (Vorlage verpflichtend)
  • das Impfbuch bzw. eine schriftliche Erklärung, dass Ihr Kind nicht geimpft ist (Vorlage verpflichtend)
  • falls vorhanden, wichtige Arztberichte zu Erkrankungen Ihres Kindes
  • bei Brillenträgern: Brille nicht vergessen!

Die Sozialmedizinische Assistentin dokumentiert die Informationen aus den vorgelegten Unterlagen, die Untersuchungsergebnisse und Sie werden zu Impfungen beraten.

Ergebnis und Einwilligung
Über das Ergebnis der Einschulungsuntersuchung werden Sie schriftlich informiert. Bei Bedarf findet anschließend noch eine ärztliche Nachuntersuchung statt.
Sofern Sie einwilligen, wird die Kindertageseinrichtung über die Ergebnisse der Untersuchung zur eventuellen Planung pädagogischer Fördermaßnahmen informiert.
Eine fachübergreifende Zusammenarbeit ist für die optimale Förderung Ihres Kindes sehr wichtig. Damit wir mit den pädagogischen Fachkräften zusammenarbeiten können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Zusätzlich erhalten Sie unsere Broschüre „Informationen und Tipps für Eltern von Vorschulkindern zur Einschulungsuntersuchung“ zur weiteren Förderung Ihres Kindes.

Team:
Sozialmedizinische Assistentinnen: Yeter Esenler, Tanja Geißler, Bärbel Hehn, Katja Hummel, Claudia Kiefer, Christine Klement, Ulrike Kuhn, Sandra Münch, Romana Sautter, Sonja Zinßer
ÄrztInnen: Dr. Dorothe Carrle, Dr. Harald Daferner, Dr. Sophie Gienger, Dr. Heike Hildebrand, Dr. Sibille Nitzsche, Dr. Gertie Soßna

ESU Elternratgeber

Beratungsstellen

Amtsleiterin

Dr. Dominique Scheuermann

Dr. Dominique Scheuermann

Dienstsitz:
Am Aussichtsturm 5,
73207 Plochingen
Telefon 0711 3902-41600
Telefax 0711 3902-51600
Kontakt

„Im Gesundheitsamt gilt für Besucher eine FFP2-Maskenpflicht"

- Gesundheitsdialog-BW
- Landesgesundheitsamt
- Robert-Koch-Institut