Die wichtigsten Informationen zu Corona

Informationen in Leichter Sprache, Gebärdensprache, gehörlose Menschen

Impfen

  • Impfungen sind in allen Hausarztpraxen bzw. niedergelassenen Ärzten (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) möglich. Wenn Sie keine Hausarztpraxis haben, können Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden. 
  • Impfungen bieten auch die mobilen Impfteams die zu regelmäßigen Terminen in den Städte und Gemeinden sind - siehe nachstehend.

Positiv getestet !? --- Konsequenzen - Haushaltsangehörige - Kontaktpersonen

Positiv getestete Personen

Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest oder PCR-Test müssen sich in häusliche Absonderung begeben. Diese beträgt 14 Tage. Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Wer keine Symptome hat und geimpft ist, kann sich nach fünf Tagen per PCR-Test freitesten und dann die Absonderung beenden, wenn das Ergebnis negativ ist.

Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen

Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen für 10 Tage in Absonderung. Diese kann vorzeitig beendet werden:

  • durch einen negativen PCR-Test ab Tag 5 der Absonderung (Schülerinnen/Schülern und regelmäßig getestete Kita-Kinder genügt ein Antigen-Schnelltest) oder
  • durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der Absonderung.

Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen

Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten Kontakte weitestgehend reduzieren und beim Auftreten von Symptomen ärztlichen Rat einholen und sich testen lassen.

Bescheinigungen über die Absonderung

Für eine Bescheinigung über Ihre Absonderung wenden Sie sich bitte an das für Ihren Wohnort zuständige Ordnungsamt (Ortspolizeibehörde).

Testmöglichkeiten

Genesenenbescheinigungen

Wie weise ich nach, dass ich genesen bin?

Als genesen gelten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt. Es gibt bislang keinen speziellen „Genesenen-Ausweis“ oder eine spezielle Bescheinigung, die Sie anfordern müssen. Bitte sehen Sie hier von Anfragen an das Gesundheitsamt oder Arztpraxen ab.
Ihr Nachweisdokument muss als wichtigstes Kriterium erkennen lassen, dass Ihre Infektion mittels PCR-Testung bestätigt wurde. Darüber hinaus muss zusätzlich zum Test-/Meldedatum klar ersichtlich sein, auf welche Person das Dokument ausgestellt wurde. Akzeptiert werden digitale Versionen sowie Papierversionen.

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

  • PCR-Befund eines Labors
  • PCR-Befund einer Ärztin/eines Arztes
  • PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
  • ärztliches Attest (sofern dieses Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält)
  • die Absonderungsbescheinigung (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthält)
  • weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthalten)

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden beispielsweise:

  • ein Antigenschnelltestnachweis
  • Absonderungsbescheinigungen, die keine Angaben zu Testart und/oder Test-/Meldedatum enthalten
  • Antikörpernachweise
  • Krankheitsatteste

Sollten Sie dennoch vom Gesundheitsamt eine Bescheinigung über eine PCR-bestätigte Infektion auf SARS-Co-V-2 benötigen, so können Sie diese per E-Mail an gesundheitsamt@LRA-ES.de anfragen. Für das Ausstellen dieser Bescheinigung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 9,00 € + 0,80 € Porto an. Sie erhalten diese auf dem Postweg mit einer Rechnung zugestellt.

Quarantäne, Einreise, Rückreise, Risikogebiet

luca-App

Allgemeine Informationen

Entschädigungen

Corona-Verordnungen des Landes

Verfügungen des Landkreises

Hotlines

Aktuelle Zahlen

  • Amtliche Gesamtzahlen zum Coronavirus im Landkreis  Hier werden Fälle gezählt, die dem Gesundheitsamt gemeldet wurden. Dies sind Fälle, die der Referenzdefinition des RKI (direkter Erregernachweis oder klinisch epidemiologisch bestätigte Fälle) entsprechen und Fälle, die als klinisch (z.B. durch CT-Befund) oder durch indirekten Erregernachweis diagnostiziert wurden.

Amtsleiterin

Dr. Dominique Scheuermann

Dr. Dominique Scheuermann

Dienstsitz:
Am Aussichtsturm 5,
73207 Plochingen
Telefon 0711 3902-41600
Telefax 0711 3902-51600
Kontakt

Corona-Hotline
0711 3902-41966
Mo - Fr 8:00  - 16:00 Uhr

FAQ´s  Antworten auf häufig gestellte Fragen - regelmäßig aktualisiert: