Amtsleiterin

Amtsleiterin Ziegler-Helmer

Barbara Ziegler-Helmer
Telefon 0711 3902-42650
Telefax 0711 3902-52650
Kontakt

Kontaktpersonen

Christine Kenntner
Tel. 0711 3902-42823
Fax 0711 3902-52823
Email

Judith Czipf
Tel. 0711 3902-43778
Fax 0711 3902-53778
Email

Güllü Kilgus
Tel. 0711 3902-43883
Fax 0711 3902-53883
E-Mail 

Benjamin Rapp
Tel. 0711 3902-43278
Fax. 0711 3902-53278
Email

Katrin Schurr
Tel. 0711 3902-42383
Fax. 0711 3902-52383
Email


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Kommunale/Offene Kinder- und Jugendarbeit

Der Landkreis fördert das Aufgabenfeld der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit, welches die Entwicklung von bedarfsorientierten, sozialraumbezogenen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit auf örtlicher Ebene im Blick hat, sowie die Vernetzung der einzelnen Felder der Kinder- und Jugendarbeit.

Schwerpunkte dieses Aufgabenfeldes sind:

  • Angebotsplanung
  • Konzeptionserstellung
  • Jugendbeteiligung
  • Vernetzung
  • Qualitätssicherung

der Kinder- und Jugendarbeit in der jeweiligen kreisangehörigen Kommune. Ausführliche Informationen zu diesem Aufgabenfeld sind in den Handreichungen des Städte- und Gemeindetags zur kommunalen Kinder- und Jugendarbeit beschrieben.

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) ist verankert im § 11 SGB VIII und zeichnet sich grundsätzlich aus durch:

  • offene Einrichtungen wie Jugendzentrum, Jugendhaus, Jugendtreff, Jugendfarm 
  • für alle Kinder, Jugendlichen und junge Erwachsenen von 6 bis 27 Jahre 
  • wohnortsnaher Raum ohne Konsumzwang oder Mitgliedschaften 
  • freie Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche 
  • Anregung zur Selbstbestimmung, gesellschaftlichen Mitverantwortung und sozialem Engagement 
  • Prinzipien der Kinder- und Jugendarbeit: Akzeptanz, Transparenz, Parteilichkeit, Offenheit, Freiwilligkeit, Lebensweltorientierung, Selbstbestimmung und Partizipation.

Der Landkreis Esslingen fördert die Offenen Kinder- und Jugendarbeit durch unterschiedliche Konzepte.

Esslinger Modell

Das Esslinger Modell beinhaltet, dass der Landkreis und die kreisangehörigen Kommunen gemeinsam die Kinder- und Jugendarbeit fördern. Es werden zwei Aufgabenfelder im Esslinger Modell gefördert, zum einen die kommunale Kinder- und Jugendarbeit und zum anderen die Offene Kinder- und Jugendarbeit.
Bitte nehmen Sie unbedingt die Fachberatung des Kreisjugendreferates in Anspruch, wenn sie Fragen zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort oder zur Förderung durch den Landkreis haben.

Ansprechpartnerinnen sind Christine Kenntner und Judith Czipf

Jugendhausähnliche Einrichtungen

Jugendhausähnliche Einrichtungen haben sich im Landkreis historisch entwickelt; sie bilden ein zusätzliches offenes Angebot für Kinder und Jugendliche durch freie Träger der Jugendhilfe.
Anträge können vom Träger im Frühjahr jeden Jahres gestellt werden, um eine Förderung für das Folgejahr zu beantragen.

Ansprechpartner ist Judith Czipf

Projektförderung der Offenen Kinder- u. Jugendarbeit im Landkreis Esslingen

Der Landkreis Esslingen fördert seit dem 01.01.2019 innovative Projektvorhaben mit einem jährlichen Fördervolumen von 50.000 €. Projektanträge können ab sofort von Gruppen und Initiativen der Jugend und freien Trägern der Offenen Kinder- und Jugendarbeit gestellt werden. Wichtig ist, dass die Projektvorhaben mindestens einen der folgenden Schwerpunkte berücksichtigen: individuelle Entwicklungsförderung junger Menschen, Ganztagsschule (Schnittstelle Offene Kinder- und Jugendarbeit und Schule), Freiräume für junge Menschen schaffen und erhalten, politische und interkulturelle Bildung, Medien und Digitalisierung sowie Jugendarbeit im sozialen Raum/ländlichen Raum.
Anträge auf Förderung eines Projektvorhabens können beim Kreisjugendreferat pro Förderjahr zu drei Fristen gestellt werden: 30. März, 30. Juni, 31. Oktober.

Ansprechpartner ist Judith Czipf