Leitung ProjuFa

Regina Weissenstein

Koordinatorinnen ProjuFa:

Raum Esslingen:
Petra Burkhardt
Telefon 0711 3902-2569
E-Mail

Raum Filderstadt
Eva Friedrichs
Telefon 0711 3902-2994
E-Mail

Raum Kirchheim
Sabine Stoll
Telefon 0711 3902-2959
E-Mail

Raum Nürtingen
Birgit Reimann-Melzer
Telefon 0711 3902-2878
E-Mail

Zentrale E-Mail ProjuFa


ProjuFa-Flyer mit Kontaktadressen (1,152 MiB)


     Kontakt  

ProjuFa-Schriftzug

Frühe Beratung und Hilfen für Familien und Alleinerziehende mit Kindern von 0-3 Jahren

Was ist ProjuFa?

ProjuFa - Proaktive Beratung und Hilfen für junge Familien ist ein Angebot des Sachgebiets Psychologische Beratung im Amt Soziale Dienste und Psychologische Beratung des Landkreises Esslingen und der Psychologischen Beratungsstellen der freienTräger in Zusammenarbeit mit regionalen Kooperationspartnern.

Wie ist ProjuFa entstanden?

ProjuFa wurde als Projekt von März 2007 bis März 2010 mit Förderung durch den KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg - Dezernat Jugend - Landesjugendamt aufgebaut. Die Projektphase konnte erfolgreich abgeschlossen und ProjuFa als ein Angebot früher Hilfen fest im Landkreis etabliert werden.

Bei unseren Kooperationspartnern aus Sozial- und Gesundheitswesen möchten wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken: Unser Erfolg ist genauso Ihr Erfolg!

Foto mit Link der sich in neuem Fenste öffnet

Informationen zu ProjuFa

Kinder benötigen die Chance auf eine erfolgreiche Integration in unsere Gesellschaft von Anfang an. Sie benötigen Förderung, Bildung und stabile Bindungen an ihre Bezugspersonen. Das Amt für Soziale Dienste und Psychologische Beratung und die beteiligten freien Träger der Beratungsstellen möchten im Landkreis Esslingen Eltern mit kleinen Kindern frühzeitig erreichen und unterstützen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Familien, die sich in belastenden Lebenslagen befinden. Ziel ist der Aufbau einer effektiven Vernetzungsstruktur im Landkreis Esslingen.

Der Landkreis Esslingen erhielt 2012, neben 17 weiteren Landkreisen in Baden-Württemberg das "Zertifikat für Qualitätsentwicklung im Netzwerk Frühe Hilfen und Kinderschutz" des Ministeriums für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg

Die Bundesinitiative Frühe Hilfen unterstützt Bundesländer, Städte, Gemeinden und Landkreise in ihrem Engagement für die Frühen Hilfen.

Die Frühen Hilfen werden teilweise vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Bis Ende 2015 stellt der Bund 177 Millionen Euro zusätzlich zu den bereits vorhandenen Angeboten vor Ort zur Verfügung.
Grundlage der Bundesinitiative Frühe Hilfen ist das seit 1. Januar 2012 gültige Bundeskinderschutzgesetz.


Das Land hat das Landesjugendamt des KVJS mit der Umsetzung der Bundesinitiative beauftragt. Das KVJS-Landesjugendamt ist die Koordinierungsstelle in Baden-Württemberg und übernimmt die Verteilung der Mittel, koordiniert die Programmdurchführung und berät die Jugendämter.