Sozialhilfeplanerin

Astrid Spurk

Telefon 0711 3902-3059
Telefax 0711 39025-3059
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-3065
E-Mail


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

EHAP

Europäischer Hilfsfonds für die am meisten benachteiligten Personen

Europäischer Hilfsfonds für die am meisten benachteiligen Personen (EHAP)

Projekt "Brückenschlag"

"Aufsuchende Sozialarbeit in Einrichtungen und an zentralen Orten in Wohnungsnotfällen


EHAP

Ziel des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) in Deutschland ist die Förderung des sozialen Zusammenhalts und der sozialen Eingliederung von armutsgefährdeten und von sozialer Ausgrenzung bedrohten Personen. Das Förderprogramm EHAP will Brücken bauen zwischen den am stärksten benachteiligten Personen und den bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten des regulären Hilfesystems.
 
Der Fonds im Kernziel der Europa-2020-Strategie ist erstmalig für die Förderperiode 2014-2020 eingerichtet worden. Das finanzielle Volumen für die gesamte Förderperiode beträgt rund 93 Millionen Euro. In einer ersten Förderrunde werden rund 55 Prozent der Mittel ausgegeben. Offiziell eingeführt wurde der Fonds in Deutschland am 22. Februar 2016. In der ersten Förderperiode werden insgesamt 83 Projekte gefördert.

Projekt "Brückenschlag"

Für das Kooperationsprojekt „Brückenschlag“ erhält der Landkreis Esslingen eine Zuwendung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Hilfsfonds von bis zu 929.965,94 € für den Zeitraum 1.1.2016 bis 31.12.2018.

Kooperation

Der Landkreis Esslingen hat zusammen mit den großen Kreisstädten Esslingen a.N., Filderstadt, Kirchheim u.T., Nürtingen, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern und den freien Trägern evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Heimstatt Esslingen e.V. und Verein für Sozialpsychiatrie erfolgreich einen Förderantrag für das Projekt „Brückenschlag“ gestellt.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Menschen, die über keine gesicherte und angemessene Wohnung verfügen und bei der Wohnraumsuche besonders benachteiligt sind, Menschen, die keinen Zugang oder kein Vertrauen in Hilfsangebote haben, Menschen, die sozial ausgegrenzt, resigniert, ohne Perspektive sind.

Angebot

Diese Menschen sollen niedrigschwellig, aufsuchend beraten und unterstützt werden. Deshalb suchen Mitarbeiter/-innen der Vereine Heimstatt e.V., der evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. und der Stadt Nürtingen Menschen in Notunterkünften oder an zentralen Orten in Wohnungsnotfällen auf und bieten ihre Unterstützung an.

Wer an welchem Ort im Landkreis die aufsuchende Hilfe anbietet, zeigt diese Karte


Das Projekt „Brückenschlag“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) gefördert.

Weitere Informationen zu EHAP