Der Breitbandausbau im Landkreis Esslingen erfolgreich gestartet

Der Breitbandausbau im Landkreis Esslingen wird seit gut einem Jahr vorangetrieben. Landrat Heinz Eininger, der Verbandsvorsitzende des Zweckverbandes im Landkreis und Hans-Jürgen Bahde, der Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH, haben bei einem Pressegespräch am 29. Juli im Landratsamt Esslingen eine positive Zwischenbilanz gezogen. Der Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen und die Gigabit Region Stuttgart GmbH nahmen im Frühjahr 2019 ihre Arbeit auf. Ende Mai 2019 wurde die Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Telekom unterzeichnet.

„Wir freuen uns, dass im Rahmen des regionalen Gigabitprogramms bereits jetzt viele unserer Unternehmen mit Glasfaser versorgt wurden. Das zeigt, dass ein großer Bedarf vorhanden war. Im nächsten Schritt muss ein Fokus auf den Breitbandausbau in Wohngebieten gelegt werden. Die Entwicklungen in den vergangenen Monaten haben uns gezeigt, dass es durch den verstärkten Einsatz von Home-Office- und Home-Schooling-Angeboten eine hohe Nachfrage aus der Bevölkerung nach schnellen Bandbreiten gibt“, sagt Landrat Heinz Eininger, der Vorsitzende des Zweckverbands.
 
„Wir haben den Marathonlauf Breitbandausbau mit einem Sprint begonnen, damit wir rasch Tempo gewinnen. Denn derzeit belegt die Region Stuttgart unter den deutschen Wirtschaftszentren bei der Glasfaserversorgung einen Platz ganz weit hinten“, sagt Hans-Jürgen Bahde, der Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS). „Der Ausbau in Höchstgeschwindigkeit war möglich, weil die beteiligten Kräfte Gigabit Region Stuttgart, Telekom und der Zweckverband Breitbandversorgung eng zusammengearbeitet haben und die Telekom im ersten Jahr überwiegend eigenwirtschaftlich ausgebaut hat.“

Ziele der Kooperation
Im Kooperationsrahmenvertrag zwischen der Gigabit Region Stuttgart GmbH und der Deutschen Telekom ist festgelegt, bis 2025 alle Gewerbegebiete und Schulen in der Metropolregion Stuttgart mit Glasfaser zu erschließen. Bis zum Jahr 2030 sollen 90 Prozent der Haushalte davon profitieren. Bis 2025 sollen zudem 99 Prozent der Bevölkerung Mobilfunk (4G/LTE) nutzen können. Außerdem ist geplant, ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen. Die Kooperation ist in dieser Dimension deutschlandweit einmalig.
 
Im Glasfasernetz sind bisher 4.700 Anschlüsse geschaffen worden
Im Landkreis Esslingen hat die Telekom im ersten Jahr mehr als 280 Kilometer Glasfaser verlegt, zudem rund 70 Netzverteiler aufgebaut, von denen die einzelnen Hausanschlüsse ausgehen. Der Schwerpunkt der Arbeit lag im ersten Jahr auf dem Ausbau von Unternehmensstandorten. Esslingen ist der einzige Landkreis in der Region, in dem im ersten Jahr mehr Unternehmensstandorte als Haushalte Anschluss an das Glasfasernetz erhalten haben. Mit Blick auf den ersten Meilenstein der regionalen Breitbandziele 2025 ist der Landkreis Esslingen damit hier auf einem guten Weg.
 
Bisher wurden insgesamt etwa 4.700 Haushalte und Unternehmen an das Glasfasernetz angeschlossen. In der Pilotkommune Bempflingen haben mehr als 1.500 und damit nahezu alle Haushalte einen Zugang zum Breitband erhalten. In Lichtenwald läuft der Ausbau derzeit. Mit dem Ausbau des Glasfasernetzes in Teilen von Ostfildern wird nun die Breitbandversorgung der ersten Großen Kreisstadt im Landkreis in Angriff genommen. In Wolfschlugen, Plochingen und Wendlingen ist die Planung abgeschlossen, der Baustart ist erfolgt.
 
Einzelne Gewerbegebiete sind bereits in Kirchheim, in Esslingen in Dettingen und Neuhausen ausgebaut. In Ausbau befinden sich derzeit Gebiete in Deizisau und in Ostfildern. Weitere Gewerbegebiete sind zum Beispiel in Weilheim, Esslingen und Denkendorf in Planung.
 
Bis Ende 2021 sind bis zu 53.000 Glasfaseranschlüsse in 29 Kommunen im Landkreis avisiert. Mit mehr als 225.000 Haushalten insgesamt gibt es noch ein großes Potenzial für die Schaffung von digitaler Infrastruktur.

Der Landkreis Esslingen im Vergleich
Betrachtet man den Landkreis Esslingen im Vergleich zur Region Stuttgart, wird deutlich, dass im Durchschnitte bereits eine gute Grundversorgung vorhanden ist. Der Landkreis muss für die Zukunft aber gut gerüstet sein. Es gibt auch heute noch Bereiche, die weit unter 16 Mbit/s zur Verfügung haben. Hier muss bald etwas geschehen.
 
Akquise von Fördermitteln
Eine der Hauptaufgaben des Zweckverbandes ist die Akquise von Fördermitteln. Der Zweckverband hat für die Anbindung von Schulen im Kreisgebiet an das Glasfasernetz bereits für 20 Kommunen Förderanträge gestellt mit einer Fördersumme von derzeit insgesamt mehr als zehn Millionen Euro. Für nachweislich unterversorgte Schulen stehen von Bund und Land Fördermittel von insgesamt bis zu 90 Prozent zur Verfügung. Weitere Förderanträge für Schulen, unterversorgte Gebiete – so genannte „Weiße Flecken“ - und Gewerbegebiete stehen bereits in der Pipeline.
 
Ausbaugebiet
Das Ausbaugebiet der Gigabit Region Stuttgart umfasst derzeit 174 von 179 Kommunen in der Landeshauptstadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen. Etwa 140.000 Unternehmen sind dort angesiedelt. Bei der Landeshauptstadt Stuttgart koordiniert die Abteilung Wirtschaftsförderung den Breitbandausbau. In den Landkreisen unterstützen Zweckverbände ihre Mitgliedskommunen. Seit Beginn der Kooperation haben insgesamt weitere 25.000 Haushalte und Gewerbetreibende Zugang zu einem Glasfaseranschluss.

Kooperationsmöglichkeiten mit Stadtwerken
Einige Städte, die über breitbandaktive Stadtwerke verfügen, sind den Zweckverbänden, nicht aber dem Kooperationsrahmenvertrag beigetreten. Hier laufen weiterhin Verhandlungen über mögliche Formen der Kooperation. Im Landkreis Esslingen ist dies in Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen und Nürtingen der Fall.
 
Weitere Information
www.gigabit-es.de
www.gigabit-region-stuttgart.de

Pressesprecherin

Andrea Wangner

Andrea Wangner

Telefon 0711 3902-43832
Telefax 0711 3902-53832
Kontakt

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-58902
Kontakt