Im Landkreis Esslingen tritt die Notbremse in Kraft

- weitere Einschränkungen sind notwendig

Im Landkreis Esslingen müssen soziale Kontakte weiter eingeschränkt, der Einzelhandel zurückgefahren und Sportangebote wieder gestrichen werden. Von Donnerstag, 18. März an greift die so genannte Notbremse, die mit der vergangenen Änderung der Corona-Verordnung vom Land eingeführt wurde.

Die Bestimmungen müssen verschärft werden, wenn Landkreise drei Tage in Folge einen definierten Inzidenzwert überschreiten. Das Gesundheitsamt im Landratsamt Esslingen hat nun förmlich festgestellt, dass der Landkreis mit der 7-Tage-Inzidenz drei Tage in Folge über 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohnern lag.

Deswegen gelten von Donnerstag, 18. März an folgende Regeln gelten:
Angehörige eines Haushalts dürfen sich nur noch mit einer Person eines anderen Haushalts treffen. Kinder unter 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Im Einzelhandel kann nur noch im voraus bestellte Ware zu einem vereinbarten Termin abgeholt werden (click & collect). Die Nutzung von Sportanlagen für den Amateur- und Freizeitindividualsport ist untersagt. Museen, Galerien, zoologische und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Körpernahe Dienstleistungen sind nicht erlaubt, außer medizinisch notwendige Behandlungen und der Friseurbetrieb. Einschränkungen zum Betrieb von Schulen und Kindertageseinrichtungen sind auf Landkreisebene bisher nicht vorgesehen.

Diese Maßnahmen werden von der Landesregierung in einem Stufenplan der Corona-Verordnung des Landes festgelegt. Die Allgemeinverfügung dazu ist seit vergangenen Dienstag auf der Homepage veröffentlicht: www.landkreis-esslingen.de

Pressesprecherin

Andrea Wangner

Andrea Wangner

Telefon 0711 3902-43832
Telefax 0711 3902-53832
Kontakt

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-58902
Kontakt