Wirtschaftsförderer

Wirtschaftsförderer Grupp

Markus Grupp
Telefon 0711 3902-42090
Telefax 0711 39025-2090
E-Mail

Wirtschaft 4.0 zwischen Neckar und Alb


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Informationen zu Corona

Hilfs- und Förderprogramme für Unternehmen, Kurzarbeit

Kooperationsbörsen, lokale Unterstützungsangebote

Rechtliche und arbeitsrechtliche Belange

Tipps, Hygieneregeln, Pandemieplanung

Tests in Betrieben

Allgemeine Handreichungen für Unternehmen und Handwerksbetriebe

Video-Tutorials

Unterstützung zur Durchführung der Corona-Testungen in Unternehmen durch Dritte

  • Corona-Testungen für Unternehmen in der Region Esslingen und Stuttgart der Johanniter
  • Schulung für Freiwillige in der Durchführung von Schnelltests des DRK Kreisverband Esslingen: Ansprechpartnerin ist Frau Kreisgeschäftsführerin Yvonne Gick, Tel. 071139005700, E-Mail 
  • Die Nürtinger Testinitiative bietet Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Betrieben an. Für die Schulungen stehen sechs Ärzte sowie das Deutsche Rote Kreuz und die Malteser zur Verfügung. Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Dr. Martin Häberle unter k3n-nt@web.de zur Verfügung.

Informationen zu anerkannten Testverfahren


Einsatz der luca-App in Betrieben

Seit dem 5. Mai sind alle 38 Gesundheitsämter in Baden-Württemberg in der Lage, verschlüsselte Kontaktdaten über die luca-App zu empfangen. Damit können auch die Betriebe im Landkreis Esslingen die luca-App verwenden. Jetzt sollte die luca-App so in die Fläche gebracht werden, dass die Gesundheitsämter Kontakte effektiv nachverfolgen und Infektionsketten frühzeitig unterbrechen können.

Die luca-App bietet einen direkten und sicheren Kontaktdatenaustausch zwischen Bürgern, Einrichtungsbetreibern bzw. Veranstaltern und den Gesundheitsämtern. Bei der luca-App tragen die Nutzer ihre Kontaktdaten in die App ein, die daraufhin wechselnde QR-Codes erzeugt. Diese werden entweder von Einrichtungsbetreibern bzw. Veranstaltern gescannt oder die App-Nutzer scannen ihrerseits beim Besuch einer Einrichtung bzw. einer Veranstaltung einen QR-Code. Tritt ein Infektionsfall ein, werden alle Gäste dieser Einrichtung bzw. Veranstaltung informiert, die sich zur betreffenden Uhrzeit dort aufgehalten haben. Parallel werden die Gesundheitsämter informiert, die dann automatisch Zugriff auf die Daten der übrigen Gäste haben. Bei privaten Treffen können die Daten hingegen nicht mit dem Gesundheitsamt geteilt werden.

Für Betriebe gilt es zu beachten nicht zu große räumliche Abgrenzungen zu schaffen. Die App ermöglicht es, einen Standort (Laden, Lokal) in mehrere Bereiche aufzuteilen. So kann man für Räume, Stockwerke, Cafeterien usw. einzelne Bereiche erstellen. Einzelne Bereiche können zudem noch weiter in Tische unterteilt werden. Dies erleichtert die Kontaktnachverfolgung massiv. Prinzipiell sollte jeder Betrieb, der die 1,5 m Abstandsregelung in irgendeiner Form nicht einhalten kann, innerhalb der luca-App einen Standort und am besten weiter den genauen Bereich definieren.

Umfassende Informationen und Hinweise zu luca finden Sie auf den Seiten des Betreibers:

Außerdem werden regelmäßig Webinare für Betriebe angeboten zur Funktionsweise, Best-Practice-Beispiele und Fragen. Gerne können Sie die Termine an Betriebe und Multiplikatoren (Verbände, Vereine, etc.) weitergeben.
Hier geht es zur Terminwahl für die luca-live-Demonstration