Integrationsplanung

Strategische Integrationsplanung

Wegweiser mit Schlagwörtern zu Integration und Migration

Der demografische Wandel, die kulturelle Vielfalt in unserer Region, der zunehmende Fachkräftebedarf und die gleichzeitig steigende Zuwanderung weist auf die Bedeutung der strategischen Integrationsplanung hin.
Eine besondere Herausforderung besteht darin, die Potenziale zugewanderte Personen bestmöglich zu erschließen und ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Leben zu ermöglichen. Dabei liegt die Verantwortung bei allen Beteiligten.
Die Integrationsplanung des Landkreises bietet einen Rahmen für gut abgestimmte Zusammenarbeit und für eine langfristig angelegte Strategie.

NEU! Integrationsbericht 2017-2020

Titelblatt des Integrationsberichts 2017-2020

Im November 2021 erschien der Integrationsbericht 2017-2020 des Landkreises Esslingen. In zehn Handlungsfeldern werden drei Jahre Integrationsarbeit datenbasiert dokumentiert und evaluiert. Der Integrationsbericht stellt neben dem klassischen Berichtswesen, aktuelle Bedarfe fest und formuliert anhand dessen neue Handlungs-empfehlungen. 

Den Integrationsbericht 2017 bis 2020 (2,645 MB) zum Download.

Was verstehen wir unter Integration?

Integration ist ein dauerhafter Entwicklungsprozess mit dem Ziel, dass alle in Deutschland lebenden Menschen gleiche Chancen haben, an den zentralen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, d. h. Politik, Verwaltung, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Medien und Zivilgesellschaft zu partizipieren und diese wahrnehmen.

Integrationsbeauftragte

Seit dem Jahr 2016 wird die Stelle einer/s kommunalen Integrationsbeauftragten durch das Land Baden-Württemberg im Landkreis gefördert. Hauptaufgabe ist die nachhaltige Entwicklung kommunaler Strukturen in der Integrationsarbeit.

Ansprechpartnerinnen sind: Mariam Koridze Araujo und Sabrina Straub

Interkulturelle Öffnung

Die wachsende Diversität in unserer Gesellschaft erfordert eine interkulturell offene Ausrichtung der öffentlichen Verwaltung.

Was verstehen wir unter interkultureller Öffnung der Verwaltung?

Interkulturelle Öffnung beschreibt den Entwicklungsprozess, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund grundsätzlich als gleichberechtigt anzuerkennen und ihnen in allen gesellschaftlichen Bereichen Teilhabe zu ermöglichen. Sie ist ein zielgerichteter Prozess der Organisationsentwicklung, der sowohl auf der strukturellen als auch auf der individuellen Ebene stattfindet.
Für die Kreisverwaltung bedeutet dies eine kontinuierliche Anpassung von Dienstleitungen, Angeboten und Produkten an die wachsende kulturelle Vielfalt unserer Gesellschaft sowie die Förderung der interkulturellen Organisations-, Personal- und Qualitätsentwicklung.

Aktuelle Projektarbeit im Bereich Interkulturelle Öffnung

Das drei Säulen Dolmetscherkonzept

Der Landkreis fördert im Rahmen des Projekts „Dolmetscherkonzept“ drei Bereiche:

  1. Ehrenamtliche Sprachmittlerinnen und Sprachmittler werden in den Bereichen Bildung und Gesundheit qualifiziert.
  2. Der Landkreis unterstützt und fördert den weiteren Ausbau und Erhalt von kommunalen ehrenamtlichen Dolmetscherpools der Großen Kreisstädte im Landkreis. 
    Eine Übersicht der kommunalen Dolmetscherpools zum Download als PDF (291,9 KB).
  3. Durch die Schaltung einer Dolmetscherhotline innerhalb der Verwaltung wird die Verständlichkeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Landkreisverwaltung jederzeit garantiert.

Ansprechpartnerin: Dr. Regina Liebe-Tumbrink

Schulungen zur Interkulturellen Öffnung der Verwaltung

Der Landkreis bietet Mitarbeitenden regelmäßig Schulungen zur Förderung der interkulturellen Kompetenz an.

Die Führungskräfte des Landkreises erhalten fachlichen Input zum Thema „Interkulturelle Öffnung der Verwaltung“. 

Mehrsprachigkeit

Verschiedene Wegweiser und Informationsbroschüren werden mehrsprachig angeboten.

Sachgebietsleitung

Mariam Koridze Araujo
Telefon 0711 3902-42513
Telefax 0711 3902-52513
Email

Ansprechpartnerin Dolmetscherkonzept

Dr. Regina Liebe-Tumbrink
Telefon 0711 3902-42504
Telefax 0711 3902-525 04
Email

Downloads