Schule

  • Aus- und Fortbildungen für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte
  • Unterstützung bei der Konzeptentwicklung
  • Pädagogische Tage / Gesamtlehrerkonferenzen
  • Elternabende
  • Projekttage / Projektwochen
  • Workshops für Schüler und Klassenbesuche in der Jugend- und Drogenberatung – Flyer (964,1 KB)
  • Schülermultiplikatorenseminare (Suchtvorbeugung „von Schülern für Schüler“ in Schule und Freizeit) – Bericht (886,6 KB)
  • „Be smart – don’t start“ - Kampagne Nichtrauchen von Schulklassen  
  • „Future for all“ (Kriminalitäts- und Suchtprävention in 7. Klassen und neu in 10. Klassen mit Elternabend, Referenten sind ehemalige Drogenabhängige, theaterpädagogisch ausgebildet – Flyer (961,5 KB)+ Bericht (2,386 MB)
  • „Mädchen SUCHT Junge“ (Interaktive Thementafeln zu Alkohol, Rauchen, Medien und BodyKult) – Flyer (4,341 MB)
  • KlarSicht-Parcours zum Thema Alkohol und Rauchen
  • Referentenpool zur Suchtvorbeugung in Klasse 7 – Flyer (964,1 KB)  + Bericht (396,9 KB)
  • Konzertierte Aktion zur Prävention von Essstörungen in Schule und Jugendarbeit – Flyer (1,224 MB) und Bericht (969 KB)

Fachgruppe "Suchtvorbeugung in der Schule"
Die Fachgruppe trifft sich 2-3 Mal jährlich und thematisiert aktuelle für die Suchtvorbeugung wichtige Entwicklungen in der Schule. Es werden Ideen für weitere Maßnahmen erarbeitet und bestehende Angebote reflektiert. In der Fachgruppe wirken Lehrkräfte aus den Schulen mit, die Präventionsbeauftragte des Regierungspräsidiums Stuttgart (stark.stärker.WIR), Fachkräfte aus Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe, der Psychologischen Beratungsstellen, Jugend- und Drogenberatung, Suchtberatung Nürtingen, der Krankenkassen und Kriminalprävention.
 
Ausbildung von Präventionslehrkräften (Suchtprävention)
Seit über 20 Jahren werden im Landkreis Esslingen regelmäßig die Suchtpräventionslehrer aller Schulen für ihre Aufgaben an der Schule ausgebildet. Diese sogenannte Grundschulung findet zweitägig im Landratsamt Esslingen statt, in Kooperation mit den Präventionsbeauftragten des Regierungspräsidiums, der Jugend- und Drogenberatung und Suchtberatung.
 
Fortbildungsangebote
Es werden jährlich zahlreiche thematische Fortbildungen für Suchtpräventionslehrer, alle interessierten Lehrer, Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe angeboten. Die aktuelle Fortbildungsübersicht kann angefordert werden.
 
Konzeptentwicklung
Die Unterstützung der Schulen bei der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes Suchtprävention nach Klassenstufen ist ein wichtiges Anliegen der Suchtprophylaxe. Es besteht das Angebot, die Schule dabei fachlich zu beraten und ergänzend zum schulischen Konzept und Angebot Workshops, Fortbildungen, Elternabende u.a durchzuführen. Neben Fragen der Prävention ist dabei auch der konkrete Umgang mit konsumierenden Jugendlichen im Blick. Gesamtkonzept Schulische Suchtprävention (18,2 KB)
 
Pädagogische Tage / Gesamtlehrerkonferenzen
Sucht und Suchtvorbeugung und alle Themen in diesem Zusammenhang (Alkoholmissbrauchsprävention, Rauchfreie Schule, Umgang mit konsumierenden Schülern, Alltagsdoping, "Legal Highs", Essstörungen u.a.) können auch Themen eines Pädagogischen Tages oder von Lehrerkonferenzen sein. Die Schulen werden bei der Planung und Durchführung unterstützt.
 
Elternabende zur Suchtvorbeugung
Eltern sind oft verunsichert und brauchen Unterstützung. In Elternabenden zur Suchtvorbeugung werden Themen wie Alkoholmissbrauch, Rauchen, illegale Drogen, aber auch exzessiver Medienkonsum angesprochen. Durchgeführt werden diese thematischen Elternabende von Mitarbeitern der Jugend- und Drogenberatung.
 
Projekttage / Projektwochen
Schulen werden in der Planung und Durchführung von Projekttagen zur Suchtvorbeugung (oder Gesundheitstagen) unterstützt. Es werden Kontakte zu möglichen Workshopanbietern vermittelt und eigene thematische Workshops angeboten.
 
Workshops / Info-Einheiten für Schulklassen
Schulklassen bekommen die Möglichkeit, die Jugend- und Drogenberatungsstellen / Suchtberatungsstellen kennenzulernen und sich in Workshops / Info-Einheiten aktiv mit eigenen Konsumerfahrungen auseinanderzusetzen. Hierbei steht das Thema PC- Spiele ebenso im Zentrum der Auseinandersetzung, wie Rauchen (Shisha und Zigaretten), Alkohol, Kiffen, Essen u.a. Die Durchführung von Info-Einheiten ist auch in der Schule möglich. Flyer (964,1 KB)-Referentenpool
 
Schülermultiplikatorenseminare zur Suchtvorbeugung (SMS)
In Kooperation mit dem Kreisjugendring Esslingen, der Jugend- und Drogenberatung und Suchtberatung Nürtingen werden pro Jahr 4 – 5 Seminare zur Ausbildung von Schülermultiplikatoren durchgeführt. Zielgruppe sind Schüler aus den 8. Klassen aller weiterführenden Schulen. In drei Tagen kann das Thema „Sucht und Suchtvorbeugung“ intensiv erarbeitet werden und eine persöniche Auseinandersetzung zum eigenen Konsumverhalten und Einstellungen angestoßen werden. Ziel ist, dass die Multiplikatoren in ihren Schulen weiter wirken und Ideen und Maßnahmen zur Suchtvorbeugung gemeinsam mit dem Suchtpräventionslehrer entwickeln und umsetzen. Bericht (886,6 KB) 
 
Kampagne Nichtrauchen "Be Smart - Don't Start"
Die Kampagne Nichtrauchen "Be Smart-Don't Start" ist ein jährlich stattfindender bundesweiter Wettbewerb. Schulklassen verpflichten sich selbst, ein halbes Jahr lang nicht zu rauchen bzw. nicht mit dem Rauchen anzufangen. Jährlich nehmen ca. 80 Schulklassen im Landkreis Esslingen teil. Die Projektphase beginnt immer im November eines Jahres und endet im April des folgenden. Im Juni werden Schulklassen mit besonders kreativen Begleitprojekten in einer Abschlussveranstaltung prämiert. Hierzu konnten im Landkreis viele unterstützende Sponsoren gefunden werden. Kampagne. Preisverleihung (NZ 03.06.2016 Sabrina Kreuzer) (3,621 MB)
 
Future for all
Das Projekt "Future for all" wurde in Kooperation mit der Kriminalprävention entwickelt. Ehemalige Drogenabhängige - ausgebildet und begleitet von der "Wilden Bühne Stuttgart" - kommen in Schulklassen, berichten aus ihrem Leben und entwickeln theaterpädagogisch im Spiel Lösungsmöglichkeiten für Konflikt- und Entscheidungssituationen in Schule, Freizeit und Elternhaus. Hierzu wird mit den Klassen geschlechtsspezifisch getrennt gearbeitet. Begleitend wird ein Elternabend für die ganze 7. Klassenstufe angeboten. Flyer (961,5 KB) und Bericht (2,386 MB)
Neu wurde ergänzend ein Angebot für die 10. Klassen entwickelt, bei dem intensiver auf die bisher gemachten Konsumerfahrungen (Alkohol, Rauchen) eingegangen wird, ebenso auf die aktuellen Problemsituationen der Jugendlichen.
 
Mädchen SUCHT Junge
Die interaktiven Lerntafeln "Mädchen SUCHT Junge" sollen die Auseinandersetzung mit Jugendlichen unterstützen. Geschlechtsspezifisch aufbereitet sind die Themen "Rauchen", "Alkohol", "PC @Co." und "Bodykult. Ein Handbuch unterstützt bei der Durchführung von Workshops. Regelmäßig werden Fortbildungen zum Einsatz der Thementafeln angeboten. Sie sind nach Anmeldung bei der Suchtprophylaxe im Kreismedienzentrum zu bekommen. Flyer (4,341 MB), Handbucher: Alkohol Jungen (2,708 MB), Mädchen (2,953 MB); Rauchen Jungen (2,675 MB), Mädchen (2,726 MB); PC Jungen (2,56 MB), Mädchen (2,4 MB); Bodykult Jungen (2,953 MB), Mädchen (3,03 MB)
 
Mitmach-Parcours KlarSicht
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat zur Prävention des Rauchens und Alkoholprävention einen interaktiven Mitmach-Parcours KlarSicht entwickelt. Dieser steht als mobile Version (Materialienkoffer) im Landratsamt Esslingen zur Verfügung und kann kostenfrei ausgeliehen werden. Voraussetzung hierzu ist die Teilnahme an einer Schulung. Mit dem Parcours können Workshops, Projekttage/ Projektwochen unterstützt werden - er bietet einen attraktiven Einstieg ins Thema. Info-Blatt (328,6 KB)
 
Referentenpool zur Suchtvorbeugung
Junge, pädagogisch ausgebildete Referenten bieten mit den Materialien „Mädchen SUCHT Junge“ Workshops zur Suchtprävention in Schulklassen oder Jugendgruppen an und unterstützen bei der Durchführung des Mitmach-Parcours KlarSicht.
Diese Workshops können von Schulen, Vereinen und Jugendarbeit für Veranstaltun-gen für Jugendliche angefragt werden. Zielgruppe der Workshops sind Jugendliche zwischen 12 - 15 Jahren (7. Klasse). Für jeden ihrer Einsätze bekommen die Referenten eine Aufwandsentschädigung und die Fahrtkosten ersetzt. Gerne können sich auch an der Ausbildung Interessierte melden. Flyer und Bericht (396,9 KB)
 
Konzertierte Aktion zur Prävention von Essstörungen
Für Lehrkräfte aller Schularten, Schulsozialarbeit und Fachkräfte aus der Jugendarbeit / Jugendhilfe wurden Präventionstheatersichtungen angeboten, Fachvorträge und Grundlagen- und Methoden-Fortbildungen zur Prävention bei Essstörungen.
Ziel war es, Fachwissen und Methoden für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen zu vermitteln und zu motivieren, aktiv das Thema problematisches Essverhalten und Essstörungen aufzugreifen. Die Einrichtungen werden fachlich unterstützt, bei der Entwicklung von Projekten und Maßnahmen, mit Bausteinen, wie Workshops und Elternabende, und bei der Finanzierung ihrer Maßnahmen. Flyer (1,224 MB), Bericht (969 KB), Flyer Essstörungen (385,5 KB) 
 
Broschüren/Materialien
Empfehlenswerte Broschüren zur Suchtvorbeugung für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte können über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) - auch in größeren Mengen - kostenfrei bestellt werden und stehen zum Download dort bereit , ebenso über die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

Ansprechpartnerinnen

Christiane Heinze

Christiane Heinze
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email

Verena Weiss
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email