Dezernatsleiterin Katharina Kiewel

Katharina Kiewel
E-Mail

Vorzimmer:
Carmen Dervisis
Telefon 0711 3902-42502 bzw.
Barbara Rosenhart
Telefon 0711 3902-42501
Telefax 0711 3902-1034
E-Mail

Ansprechpartner

Landkreiskoordinatorin Flüchtlingsarbeit
Frau Ekin-Atik
Telefon 0711 3902-42196
Telefax 0711 3902-52196
Email

Bildungskoordinatoren für Neuzugewanderte 
Frau Straub
Telefon 0711 3902-43118
Telefax 0711 3902-53033 
Email

Frau Jeck
Telefon 0711 3902-43087
Telefax 0711 3902-53087
Email

Frau Schulz
Tel: 0711 3902-43187
Telefax: 0711 3902-53187
Email

Integrationsbeauftragte 
Frau Koridze Araujo
Telefon 0711 3902-42513
Telefax 0711 3902-52513
Email

Verwaltungsmanagement 
Frau Dr. Liebe-Tumbrink
Telefon 0711 3902-42504
Telefax 0711 3902-525 04
Email


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Integration durch Ausbildung & Arbeit

Praktikum - Ausbildung - Arbeit

Praktikum
Praktika haben Qualifizierungs- und Orientierungsfunktion.
Praktika sollen noch nicht berufstätigen Menschen praktische Kenntnisse und Erfahrungen sowie die damit verbundenen Anwendungskompetenzen vermitteln.
Zu einem Praktikum gehören eine persönliche Betreuung und Anleitung sowie ein grundsätzlich festgelegter Praktikumsablauf, etwa in Gestalt eines geführten Weges durch verschiedene Funktionen, Arbeitsbereiche und Prozessschritte, je nach Struktur des jeweiligen Anbieters des Praktikums. "Praktika" und betriebliche Tätigkeiten für Asylbewerber und geduldete Personen

Ausbildung
Die Berufsausbildung - in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf – vermittelt die beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendig sind. Die Berufsausbildung findet überwiegend im dualen System (duale Berufsausbildung) und den Vollzeitberufsschulen (schulische Ausbildung) statt.
Grundsätzlich gilt, dass es sich bei der Berufsschule um eine Pflichtschule handelt, die von allen Jugendlichen zu besuchen ist, die sich in einer Erstausbildung befinden. Diese Pflicht zum Besuch der Berufsschule hält solange an, so lange sich der Auszubildende in seinem Ausbildungsverhältnis befindet. Des Weiteren gilt diese Pflicht auch für jene Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und sich nach Abschluss der Vollzeitschulpflicht in einem Arbeitsverhältnis befinden. Dies bedeutet: wenn ein Jugendlicher nach neun Jahren Vollzeitschule lieber arbeitet als eine Ausbildung zu absolvieren, ist er dennoch verpflichtet, zusätzlich die Berufsschule zu besuchen, bis er volljährig ist.
Die Ausbildung erfolgt überwiegend in Ausbildungsberufen aus dem handwerklichen, industriellen, landwirtschaftlichen und kaufmännischen Bereich.
Ein Verzeichnis der in Deutschland anerkannten Ausbildungsberufe finden Sie unter: BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung 
Eine berufliche Ausbildung ist je nach Berufswahl mehrjährig und endet mit einer Prüfung, die vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) beziehungsweise Handwerkskammer (HWK) abgelegt werden muss. 
Infos zur Berufsausbildung der Arbeitsagentur GP
 

Arbeit
Beruf ist jede auf Erwerb gerichtete Tätigkeit, die auf Dauer angelegt ist und der Schaffung und Erhaltung einer Lebensgrundlage dient.
Die Erwerbsabsicht muss den Zweck der Tätigkeit prägen (so etwa bei Nebenberufen, nicht hingegen bei der Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeiten). Eine erfolgreiche Mehrung des Vermögens wird nicht vorausgesetzt.
Dauerhaftigkeit liegt vor, wenn sich die Tätigkeit nicht in einem einmaligen Erwerbsakt erschöpft, sondern auf Nachhaltigkeit angelegt ist. Es kommt auch nicht darauf an, ob die Tätigkeit in selbstständiger oder nichtselbstständiger Weise ausgeübt wird.
Grundsätzlich kann zwischen erlernten und den ausgeübten Beruf unterschieden werden. Der erlernte Beruf beruht auf einer abgeschlossenen Berufsausbildung und bestätigtem Qualifikationsnachweis (Urkunde, Zertifikat, etc.).
Ausgeübter Beruf ist die von einem Arbeitnehmer tatsächlich verrichtete Tätigkeit, für welche keine abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen werden kann.
Wer den Beruf ausübt, für den er eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, ist im erlernten Beruf tätig.
Wer hingegen in einem Beruf tätig ist, den er ursprünglich nicht erlernt hat, arbeitet in einem ausgeübten Beruf. 
Jobbörse Bundesagentur für Arbeit
Welcome Center des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Wohnungsbau Baden-Württemberg