Straßenverkehr

Fachgruppe “Sucht und Straßenverkehr”
Zwei Mal im Jahr kommen Vertreter von TÜV, Führerscheinstelle, Straßenver-kehrsamt, Gesundheitsamt, Polizeipräsidium / Verkehrsprävention, Kreisverband der Fahrlehrer, Jugend- und Drogenberatung, Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen Sucht zusammen. Im Vordergrund stehen aktuelle Ent-wicklungen bezüglich Suchtmittelkonsum im Straßenverkehr, dabei geht es vor-allem um Auffälligkeiten mit Alkohol, Medikamenten und Drogen. Unterstützungs- angebote für auffällig gewordene Verkehrsteilnehmer und Maßnahmen zur Prävention werden entwickelt und bekannt gemacht (Pressearbeit, Info-Blatt). In der Fachgruppe entstand die Idee für Fortbildungen für Fahrlehrer. Die Um-setzung der GELBEN Karte der Führerscheinstelle wird fachlich begleitet, ebenso wie das Peer-Projekt an Fahrschulen.
 
Fortbildung für Fahrlehrer
Nach Bedarf werden für Fahrlehrer im Landkreis ganz- und halbtägige Fortbildungen angeboten. Inhaltlich geht es dabei um das Erkennen von Suchtgefährdungen und Suchtentwicklungen, das Ansprechen von Betroffenen und Wissen um Hilfsangebote im Landkreis, auf die hingewiesen werden kann. Die Fortbildungen werden über den Kreisverbands der Fahrlehrer und im direkten Kontakt mit den Fahrschulen beworben.
 
“jung, mobil & KLAR” - Peer-Projekt an Fahrschulen
Das Peer-Projekt an Fahrschulen wurde 2004 auf Anregung des Landesgesundheitsamtes und Sozialministeriums in den Landkreisen Esslingen und Göppingen als Modellprojekt erfolgreich erprobt und seither umgesetzt. Entwickelt wurde die Idee an der Universität Magdeburg und wird aktuell in zehn Bundesländern umgesetzt.
Junge Leute mit Führerschein im Alter zwischen 18 und 25 Jahren werden für das Projekt ausgebildet (Informationsabend plus zweitägige Schulung). Sie gehen im Tandem an Fahrschulen und sensibilisieren für den Umgang mit Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Sie entwickeln gemeinsam mit den Fahranfängern Strategien, wie man Feiern und Fahren verantwortlich vereinbaren kann. Sie arbeiten “auf gleicher Augenhöhe, mit gleicher Sprache und gleichem Le-benshintergrund” mit den Fahrschülern. Im Landkreis Esslingen beteiligen sich 15 Fahrschulen, manche schon seit 2004. Die Peers erhalten pro Einsatz eine Aufwandsentschädigung und die Fahrtkosten. Interessierte junge Erwachsene und Fahrschulen können sich jederzeit melden. Flyer Peer-Projekt (1,62 MB), Flyer Peer-Projekt Jugendliche
 GELBE Karte
Nach Mitteilung durch die Polizei bei Auffälligkeiten mit Suchtmitteln, Gewalt u.a. entscheidet die Führerscheinstelle den Einsatz der GELBEN Karte. Im Anschreiben an die auffälligen jungen Leute erfolgt ein Hinweis auf die Sucht- und Psychologischen Beratungsstellen im Landkreis, wenn Unterstützung gesucht wird. Die Erfahrungen mit der GELBEN Karte werden mit der Suchtprophylaxe regel-mäßig ausgewertet.


Broschüren/Materialien
Gute Broschüren zur Suchtvorbeugung für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte können über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) - auch in größeren Mengen - kostenfrei bestellt werden und stehen zum Download dort bereit, ebenso über die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

Ansprechpartnerinnen

Christiane Heinze

Christiane Heinze
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email

Verena Weiss
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email