Mikroprojekt Esslingen

Esslingen - Kinder- und Jugendbeteiligung bei Planung und Neubau des Jugendhauses Esslingen-Mettingen

Stiftung Jugendhilfe aktiv

Projektbeschreibung

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen beim Neubau Jugendhaus Mettingen

„Gestalte und entscheide Deine Freizeit“, so lautete das Motto des Workshops zur Beteiligung für Kinder und Jugendliche, der am 22. Mai von 15:00 -19:00 und am 23. Mai von 10:00 bis 15:00 Uhr im Bürgerhaus Mettingen in der Burgunderstraße 6/1 stattfand.

Der Workshop wurde vom Architekturbüro plus+Bauplanung durchgeführt und war Auftakt im Mikroprojekt der "Stiftung Jugendhilfe aktiv" im Rahmen des Förderprogramms „Jugend stärken im Quartier“ für die Stadtteile Mettingen, Brühl, Weil.

Eingeladen dazu hatte die Stadtverwaltung Esslingen (Amt für Soziales und Sport, Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement. Als weitere Kooperationspartner waren beteiligt der Kreis- und Stadtjugendring, SV Mettingen, Esslinger Wohnungsbau und Verein Villa. 

Bewerbung im Vorfeld

Im Vorfeld wurden per Post 420 Kinder und Jugendlichen aus Mettingen/Brühl/Weil im Alter von 10 – 17 Jahre von Bürgermeister Dr. Markus Raab schriftlich eingeladen. Weiterhin wurde über die Kooperationspartner und die Presse die Veranstaltung beworben.

Die Themen waren die Hausplanung mit Außen- und Innenflächen sowie die möglichen Programmangebote aus Jugendarbeit, Sport und Behindertenarbeit. In Kleingruppen sollte den  Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit geboten werden, zu diesen Themen ihre Vorstellungen einzubringen, von der kreativen Idee bis zum handwerklichen Modell.                              

Ablauf Workshop 

Über die zwei Tage verteilt haben sich insgesamt zwischen 25 und 30 Jugendliche beteiligt, wobei der Anteil der Altersgruppe der 11-14 Jährigen 2/3 betrugt. In dieser Altersgruppe waren zur Hälfte Mädchen und Jungen vertreten, bei den über 15Jährigen waren nur Jungen anwesend. Es waren auch zwei jüngere Geschwisterkinder dabei. Die sozialpädagogische Begleitung wurde von Mitarbeitern der Stiftung Jugendhilfe aktiv, des Jugendhauses Mettingen und des Stadtjugendring Esslingen übernommen. Das Architkturbüro plus+Bauplanung war mit 4 Architekten und 3 Praktikanten vertreten.

Es wurde in 4 Kleingruppen gearbeitet. angeleitet, ihre Ideen für den geplanten Neubau zu entwickeln und in Form von Modell im Maßstab 1:10 zu bauen. Begonnen wurde mit der maßstabsgetreuen Nachbildung der eigenen Person, ebenfalls im Maßstab 1:10. Neben einer Mädchen- und einer Jungengruppe gab es eine gemischte Gruppe sowie die Gruppe der älteren Jugendlichen. Ein Mädchen mit mehrfach Handicaps konnte dank persönlicher Assistenz teilnehmen.
           
In den Kleingruppen wurden die Jugendlichen angeleitet, ihre Ideen für den geplante Neubau zu entwickeln und in Form von einem Modell im Maßstab 1:10 zu bauen. Begonnen wurde mit der maßstabsgetreuen Nachbildung der eigenen Person, ebenfalls im Maßstab 1:10. Im Anschluss daran wurde das Gelände topographisch erkundet, Ideen zu Raumkonzept gesponnen und erste Überlegungen diskutiert. Die Architekten verstanden es, die Kinder und Jugendlichen mit zu nehmen und zu begeistern. Nach einer Phase von intensivem Arbeiten (2 Stunden) folgte jeweils eine Vorstellungsrunde der bisherigen Überlegungen.

Bei der Raumgestaltung war es den beteiligen Kindern und Jugendlichen sehr wichtig, dass es neben einem offenen, dem Sport zugewandten Bereich auch Räume für Rückzugsmöglichkeiten gibt, in denen ruhige Angebote, Gespräche etc möglich sind. Neben diesen Räumen spielte die Küche ein große Rolle. Bezüglich der Nutzung der Aktiv- und Bewegungsflächen hatten die Jugendlichen in dieser Arbeitsgruppe vielfältige Vorschläge. Für sie stehen die Flächen und das Jugendhaus in einem engen Zusammenhang. Es besteht der Wunsch, dass das Jugendhaus und die Flächen auf einer Ebene stehen und eine gemeinsame Überdachung besitzen, die eine ganzjährige Nutzung der Außenflächen als Sport-, Bewegungs-, Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeit mit aktiven Sportoptionen möglich macht. Eine Mulifunktionsfläche mit Kunstrasenbelag für mehrer Sportarten wurde vorgeschlagen - aber auch Möglichkeiten für Tischtennis, Drehfußball wurden aufgeführt. Sportmöglichkeiten, wie Calisthenics und Freeletics, das sind traditionelle Turnübungen mit dem eigenen Körpergewicht, mit und ohne technische Hilfsmittel, aber auch temporäre Sportaufbauten, wie eine Boxring standen auf der Wunschliste der Jugendlichen.

Die Ergebnisse wurden am Samstag, dem 23.05.2015, am  Schluss den anwesenden Erwachsenen präsentiert. Sie werden in aufbereiteter Form vom  Büro plus+ bauplanung für den ABES (Ausschuss für Bildung, Erziehung und Soziales der Stadt Esslingen) vorbereitet. Der Lerneffekt für die Beteiligten war sehr hoch. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Zielgruppen (Jungen - Mädchen, Kinder - Jugendliche, Behinderte - Nicht Behinderte) sehr produktiv.

Im Weiteren sollen sowohl die Beteiligten als auch die am Workshop nicht beteiligten Kinder und Jugendlichen über genannte Kooperationspartner (Kreisjugendring, Jugendhaus, Vereine, Jugendgruppen, Kirchengemeinden, GWA, Verein Villa etc.) über die Ergebnisse aus der Vorstellung im ABES unterrichtet und in die weiteren Planungsschritte einbezogen werden.

Das intendierte Ziel des Mikroprojektes Partizipation und Ideenreichtum aus der Beteiligung in Planungs- und Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen und bürgerschaftliches Engagement

bei den jungen Bewohnern zu motivieren, wird nicht zuletzt abhängig sein davon wie die im Workshop entwickelten Ideen, zumindest partiell, Eingang in die Umsetzung der Planung des Jugendhauses in Esslingen-Mettingen finden. Die Grundlage hierfür dürfte jedenfalls mit diesem Mikroprojekt geschaffen worden sein.

Amtsleiterin

Amtsleiterin Ziegler-Helmer

Barbara Ziegler-Helmer
Telefon 0711 3902-42650
Telefax 0711 3902-52650
Kontakt

Projektkoordination

Christine Kenntner
Telefon 0711 3902-2823
Telefax 0711 39025-2823
E-Mail