Glücksspiel

Informationen und die Auseinandersetzung über Glücksspielverhalten (Motive, Risiken, Rolle der Clique, Alternativen, Hilfen) sind Bestandteil in allen präventiven Projekten und Angeboten, die sich an ältere Jugendliche richten – neben anderen Suchtmitteln und Suchtformen. Es wird in Elternabenden und in den Fortbildungen für Lehr- und Fachkräfte thematisiert. In den Schulungen für Führungskräfte ist der Umgang mit Glücksspiel mit ein Thema. Daneben gibt es spezifische Angebote und Veranstaltungen, die den Fokus schwerpunktmäßig auf den Bereich problematisches, exzessives Glücksspielverhalten und Suchtentwicklung richten. Betroffene finden Unterstützung bei den Psychosoziale- u. Suchtberatungsstellen Esslingen und Nürtingen 
 
Workshops in Schulklassen
Vorallem in den Gymnasien und Beruflichen Schulen, auch für Auszubildende in den Betrieben, werden Workshops zum Thema “Pathologisches Glücksspiel” zur Prävention angeboten. Es geht darum, Jugendliche zu sensibilisieren und auf die Risken aufmerksam zu machen, mit ihnen an den Motiven und Alternativverhalten zu arbeiten.
 
Präventionstheater “Der ZOCKER”
Neu werden Präventionsangebote zur Prävention des Glücksspiels in Beruflichen Schulen erprobt. Es bewährt sich der Einsatz des Präventionsstückes “Der ZOCKER”, vom Sozialministerium empfohlen, das gerade junge Menschen gut ansprechen und sensibilisieren kann. Flyer (808,7 KB)
 
Materialien- und Methodenkoffer zur Prävention Glücksspiel
Vom Sozialministerium wurde ein Methoden-Koffer zur Glücksspielprävention in den Schulen den Beauftragten für Suchtprophylaxe in allen Stadt- und Landkreisen zur Verfügung gestellt.
Lehr- und Fachkräfte werden im Landkreis in Fortbildungen in die Einsatzmög-lichkeiten praktisch eingeführt. Die Materialien unterstützen bei der Durchführung von Unterrichtseinheiten oder Workshops mit Jugendlichen.
 
“Das Leben rocken OHNE ZOCKEN”
Im Rahmen des Zukunftsplans Jugend des Sozialministeriums Baden-Württemberg wird der Landkreis finanziell bei der Umsetzung des Projektes “Leben rocken OHNE zocken” gefördert, gemeinsam mit Kreisjugendring, BruderhausDiakonie – Fachdienst für Jugend, Bildung, Migration, Suchtberatung und Suchtprophylaxe. Es geht darum, das Thema in die Jugendarbeit zu tragen und die Fachkräfte für die präventive Arbeit zu qualifizieren. Flyer (4,487 MB), zusätzlicher Flyer zu "Rocken ohne Zocken" (3,41 MB)
 
Schulung für Mitarbeiter in Glücksspieleinrichtungen
Von den Suchtberatungsstellen werden Schulungen für Mitarbeiter in Glücksspieleinrichtungen durchgeführt, nach neuem Landesglücksspielgesetz Voraussetzung für das Betreiben von Einrichtungen. Durchgeführt werden die Schulungen nach landesweit abgestimmten Konzept gegen Kostenerstattung. Referenten sind die Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle. Inhaltlich geht es um Informationen über die Entstehung von Glücksspielsucht, den Umgang mit gefährdeten Spielern und geeignete Hilfen im Landkreis. Psychosoziale Beratungsstelle Nürtingen
 
Broschüren /Materialien
Empfehlenswerte Broschüren zur Glücksspielprävention für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte können über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) - auch in größeren Mengen - kostenfrei bestellt werden und stehen zum Download dort bereit, ebenso über die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

Ansprechpartnerinnen

Christiane Heinze

Christiane Heinze
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email

Verena Weiss
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email