Cannabis / Legal Highs

Informationen und die Auseinandersetzung über den Konsum von Cannabis und Legal Highs (Motive, Risiken, Rolle der Clique, Alternativen, Hilfen) sind Bestandteil in vielen präventiven Projekten und Angeboten, die sich an ältere Jugendliche richten – neben anderen Suchtmitteln und Suchtformen. Es wird in Elternabenden und in den Fortbildungen für Lehr- und Fachkräfte thematisiert. In den Schulungen für Führungskräfte ist der Umgang mit betroffenen Auszubildenden und Mitarbeitern mit ein Thema. Daneben gibt es spezifische Angebote und Veranstaltungen, die den Fokus schwerpunktmäßig auf den Konsum von Cannabis und Legal Highs und eine mögliche Gefährdung und Suchtentwicklung richten. Betroffene finden Unterstützung bei der Jugend- u. Drogenberatung
 
FreD - Frühintervention für erstauffällige Drogenkonsumenten
Das Projekt FreD wird bereits seit 2004 auch im Landkreis Esslingen umgesetzt. Verantwortlich für die Durchführung der FreD-Kurse ist die Jugend- und Drogenberatung des Landkreises Esslingen. Die Information der Zielgruppe erfolgt in erster Linie über die Polizei, teilweise auch über die Staatsanwaltschaft. Bei „FreD“ handelt es sich um ein Angebot für Jugendliche / junge Erwachsene, die aufgrund ihres Cannabiskonsums polizeilich erstmalig auffällig wurden. In dieser Phase der Verunsicherung, nach polizeilichem Aufgreifen, wird ihnen das Angebot eines FreD-Kurses gemacht, bei dem sie ihren Konsum illegaler Substanzen reflektieren und sich mit den Risiken und Folgen auseinandersetzen können. Jugend- u. Drogenberatung
 
Realize it - Konsumreduktion bei Cannabiskonsum
Das Kurzinterventionsprogramm „Realize it“ konzentriert sich auf die individuelle Reduktion bis hin zur Abstinenz eines schädlichen Gebrauchs von Cannabis und/oder Alkohol. „Realize it“ kann als gerichtliche Auflage nach einer strafrechtlichen Auffälligkeit erteilt werden. Häufig wird das Beratungsangebot von Konsumenten mit eigener Motivation genutzt, den Konsum zu reduzieren oder eine Abstinenz zu erreichen. Jugend- u. Drogenberatung
 
Workshops für Jugendliche
Workshops zum Thema „Illegale Drogen“ - ab Klassenstufe 9 - werden von der Jugend- und Drogenberatung des Landkreises Esslingen angeboten. Flyer Referentenpool – Anlage 17
 
Schule
Jugendarbeit / Jugendhilfe
- Fortbildungen für (Suchtpräventions-)Lehrer, Schulsozialarbeit und Fachkräfte der Jugendarbeit / Jugendhilfe>
- Elternabende
 
Straßenverkehr
- Fortbildungen für Führerscheinstellen u.a.
 
Broschüren /Materialien
Empfehlenswerte Broschüren zur Drogenprävention für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte können über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) - auch in größeren Mengen - kostenfrei bestellt werden und stehen zum Download dort bereit, ebenso über die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

Ansprechpartnerinnen

Christiane Heinze

Christiane Heinze
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email

Verena Weiss
Beauftragte für Suchtprophylaxe/Kommunale Suchtbeauftragte
Telefon: 0711 3902-41578
Email