Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-4 2030
Telefax 0711 3902-5 2030
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-1035
E-Mail


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Schutz vor häuslicher Gewalt

Runde Tische "Hilfen bei häuslicher Gewalt" starten Infoaktionen für mehr Aufmerksamkeit zum Thema

Am 25.11.2018 wird der internationale Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ begangen. Ein guter Anlass für die im Landkreis Esslingen zur Unterstützung Betroffener zusammengeschlossenen Einrichtungen und Institutionen, mit Infoaktionen auf das Thema Häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und über Wege zu informieren, die helfen sich aus der Gewaltbeziehung zu lösen.

Zwar verbessert das Gewaltschutzgesetz seit nunmehr 15 Jahren den Schutz vor häuslicher Gewalt, dennoch bleibt das Thema ein Tabu. Jede vierte Frau in Deutschland hat mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Auch viele Kinder sind davon betroffen – entweder direkt oder indirekt als Zeuginnen oder Zeugen. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind gravierend und dennoch wird nicht darüber geredet. Im Landkreis Esslingen eskalierten im vergangenen Jahr die Konflikte in Paarbeziehungen derart, dass die Polizei nahezu täglich wegen häuslicher Gewalt ausrücken musste und 121 Wohnungsverweise ausgesprochen wurden. Immer wieder endet Beziehungsgewalt tödlich. Häusliche Gewalt ist alltäglich und die eigenen vier Wände werden zu dem gefährlichsten Ort der Welt.


Polizei, Ordnungsämter, Frauen- und Männerberatungsstellen, Soziale Dienste des Landkreises und der Großen Kreisstädte und psychologische Beratungsstellen arbeiten eng zusammen, um Betroffenen frühzeitig Hilfen zukommen zu lassen. Um die Zusammenarbeit zu optimieren, treffen sich regelmäßig sechs Runde Tische „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ im Landkreis Esslingen. Dieses Netzwerk wird durch weitere Partner ergänzt, z. B. die Beauftragten für Chancengleichheit Esslingen und Filderstadt, Amtsgerichte, Suchtberatungsstellen und OEG-Traumaambulanz. Das Opferentschädigungsgesetzt (OEG) regelt, dass Kriminalitätsopfer oder ihre Hinterbliebenen auf Antrag Hilfen bekommen.

Viele Betroffene schweigen aus Scham. Nachbarn, Freunde und Bekannte wollen sich nicht einmischen. Häusliche Gewalt ist jedoch keine Privatangelegenheit, sie hat zerstörerische Folgen für alle Familienangehörigen und darf kein Tabu-Thema sein. Die Kooperationsnetzwerke der „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ im Landkreis Esslingen informieren mit verschiedenen Aktionen über vielfältige Auswege aus häuslicher Gewalt.

Infoveranstaltungen zum Thema „Häusliche Gewalt“ im Landkreis Esslingen
 
Gemeinsam werden die Mitglieder der Runden Tische bei den kreisweiten Infoveranstaltungen am Donnerstag, 22. November 2018, in Esslingen a.N., am Samstag, 24. November 2018 in Nürtingen, Wendlingen a.N. und Wernau und am Montag, 26. November 2018 in Ostfildern häusliche Gewalt sichtbar machen und über Hilfen im Landkreis Esslingen informieren:

Donnerstag, 22. November 2018:
In Esslingen machen zwei Wochen lang Plakate und Banner in der Innenstadt von Esslingen auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam und bieten einen „Ausweg“ an. Die Aktion startet zwischen 7 und 9 Uhr am Bahnhof Esslingen und wird zwischen 16 und 18 Uhr wiederholt. Die an vielen Orten ausliegenden Flyer tragen die Aufschrift „Ausweg“ und nennen viele Anlaufstellen.

Samstag, 24. November 2018:
In Nürtingen finden die Aktivitäten zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Markplatz, östliche Kirchstraße, vor der Volksbank statt.
 
In Wendlingen a. N. wird der Informationsstand zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Markt aufgestellt sein.
 
 
Montag, 26. November 2018:
In Ostfildern findet die Plakataktion zwischen 8 und 9 Uhr auf dem westlichen Gehweg der Breslauer Straße zwischen der Danziger Straße und der Robert-Koch-Straße statt. Die an vielen Orten ausliegenden Flyer tragen die Aufschrift „Ausweg“ und nennen viele Anlaufstellen.


Fahnen
Mit Fahnen von Terre des femmes „frei leben - ohne Gewalt“ wird ein sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen gesetzt. Sie wehen an verschiedenen Orten im gesamten Landkreis.


Plakatausstellung

Die Ausstellung "Zu Hause sind wir sicher - oder trügt der Schein?" wird noch bis Ende des Jahres im Foyer des Landratsamts in Esslingen, Pulverwiesen 11 zu sehen sein.


Information und Kontakt zum Thema „Häusliche Gewalt“

Homepage: www.landkreis-esslingen/haeuslichegewalt oder www.esslingen.de/haeusliche-gewalt

Frauen helfen Frauen Esslingen e.V.: Telefon 0711 357212
Frauen helfen Frauen Filder e.V.: Telefon 0711 7949414
Frauen helfen Frauen Kirchheim e.V.: Telefon 07021 46553
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Telefon 08000 116016 (kostenfrei)
Fachberatungsstelle Gewaltprävention für gewaltausübende Männer und Frauen: Telefon 0711 21840966