Klinikkapazitäten ausreichend

COVID-19-Klinik auf der Messe wird abgebaut

„Die derzeitigen stabilen Zahlen von Neuinfektionen und die ausreichenden Kapazitäten unserer Kliniken im Landkreis machen eine Inbetriebnahme der COVID-19-Behelfsklinik an der Landesmesse in den nächsten Wochen nicht erforderlich“, dies erklärte Landrat Heinz Eininger.

Die Kliniken im Landkreis hätten die letzten Wochen intensiv genutzt, um ihre Behandlungskapazitäten deutlich auszubauen. Dazu gehört beispielsweise die Wiederinbetriebnahme eines Klinikflügels, dem sogenannten Altbau am Standort Ruit. Dort seien mittlerweile zusätzliche 120 Betten vorbereitet. Auch am Klinikum Esslingen und der Filderklinik seien so viele Möglichkeiten geschaffen worden, dass eine Aufrechterhaltung der
COVID-19-Klinik an der Messe für die nächsten Wochen nicht erforderlich ist. Daher werde die Behelfsklinik jetzt abgebaut. Der Landrat betonte, dass dies zunächst ein Zeichen der vorübergehenden Entspannung ist, gleichzeitig aber auch der erhöhten Alarmbereitschaft und Wachsamkeit.

Eininger unterstrich: „Sollten die Fallzahlen so steigen, dass wieder Bedarf für eine Behelfsklinik entsteht, kann auf die umfangreichen Vorarbeiten zurückgegriffen werden. Gerade das Wissen in Fragen der Konzeption, der Kriterien für eine Aufnahme oder der Zusammenarbeit mit den Klinikstandorten im Landkreis kann bei Bedarf jederzeit abgerufen werden“. In diesem Zusammenhang dankte der Landrat der Firma Festo für ihr Engagement bei der Installation der Sauerstoffversorgung, den medius KLINIKEN und dem Malteser Hilfsdienst für Ihren Einsatz.
 
Landrat Eininger erläuterte weiter: „Wir haben auch geprüft, ob wir die Einrichtung nicht einfach stehen lassen können. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist dies jedoch nicht vertretbar“.

Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-42030
Telefax 0711 3902-52030
Kontakt

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-58902
Kontakt