Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-4 2030
Telefax 0711 3902-5 2030
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-1035
E-Mail


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Europäischer Sozialfonds (ESF) fördert Projekte zur Arbeitsmarktintegration- Förderjahr 2019

Der ESF ist das zentrale beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union und richtet sich in seiner Förderung an der EU-Strategie »Europa 2020« aus. Für die Förderperiode 2014 bis 2020 stehen dem Land Baden-Württemberg rund 260 Mio. Euro für ESF-Interventionen zur Verfügung. Für die Regionalisierung sind ca. 92 Mio. Euro vorgesehen. Davon erhält der Landkreis Esslingen pro Förderjahr 580.000 Euro.

Die regionale Umsetzung des ESF im Landkreis Esslingen erfolgt über den regionalen ESF-Arbeitskreis. Die Mitglieder im regionalen Arbeitskreis kommen aus 12 Institutionen.

Dies sind die Agentur für Arbeit, das Jobcenter Landkreis Esslingen, der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Verband der Metall- und Elektroindustrie, die IHK Region Stuttgart, die Kreishandwerkerschaft, die Beauftragte für Chancengleichheit, die Liga der freien Wohlfahrtspflege, die Schulden und Weiterbildungsträger, die außerschulische Jugendbildung und der Landkreis Esslingen.
Grundlage für die Förderung ist das „Operationelle Programm des Landes Baden-Württemberg“, das zusammen mit weiteren Informationen zum ESF in Baden-Württemberg unter www.esf-bw.de im Internet eingestellt ist.

Gefördert werden Projekte, die die

Beschäftigungsfähigkeit und die Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind, verbessern und
die helfen, bei Schülerinnen und Schülern Schulabbrüche zu vermeiden und ihre Ausbildungsfähigkeit verbessern.


Bei der L-Bank sind für das Jahr 2019 insgesamt 11 Anträge eingegangen, die umgehend an die ESF-Geschäftsstelle im Landratsamt Esslingen zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet wurden. 8 Projektanträge möchten die Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen, Alleinerziehenden und Menschen mit multiplen Problemlagen verbessern, 3 Projektanträge wollen Schülerinnen und Schüler zu einem Schulabschluss verhelfen und sie zu einer Ausbildung hinführen.

Die Mitglieder des regionalen ESF-Arbeitskreises haben in der Sitzung am 08. November 2018 alle 11 Projekte positiv bewertet, nachdem die Projektträger ihre Projekte persönlich vorgestellt hatten.

Die Vorsitzende des ESF-Arbeitskreises, Sozialdezernentin Katharina Kiewel, freut sich über vier neu eingegangene Anträge. Sie ersetzen vier bisherige Projekte, die unter dem Projekt GO!ES ab 2019 in eine rechtskreisübergreifende Regelfinanzierung durch Landkreis, Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter übergeführt werden. Die neuen Anträge sind innovativ, und setzen v.a. am Übergang Schule – Ausbildung an. Hier bestehen Chancen mit der Unterstützung von Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds Neues im Landkreis zu auszuprobieren. Die Akteure im Landkreis achten insbesondere darauf, dass keine Doppelstrukturen entstehen und die Förderung genau dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Die ESF-Geschäftsstelle gibt nun die Anträge an die L-Bank zur Bewilligung weiter, damit die Projekte zum 01.01.2019 starten können.

Information

Auskünfte erteilt die ESF-Geschäftsstelle im Landrats­amt Esslingen, Telefon 0711 3902-42544 oder E-Mail Keufer.Karin@lra-es.de.

Weitere Informationen zum ESF sind auf der Homepage des Landkreises Esslingen unter „Europäischer Sozialfonds“ abrufbar