Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-4 2030
Telefax 0711 3902-5 2030
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-1035
E-Mail


www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E1845373111/15103184/Hoerbehindertenberatung_ES.pdf      Kontakt  

Quartiersforschung im Landkreis Esslingen

von links nach rechts: Bürgermeister Ralf Barth, Landrat Heinz Eininger und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha 
Der Landrat dankte Minister Lucha für den Impuls der Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ und die entsprechende finanzielle Unterstützung. „Wir bringen uns gerne aktiv ein, weil wir von dieser Strategie überzeugt sind“, so Eininger. Erfreut zeigte sich der Landrat auch darüber, dass die finanzielle Unterstützung durch ein neues „Sonderprogramm Quartier“ des Landes fortgesetzt werden kann.

Das prämierte Projekt „Quartiersforscher - Gestaltung lokaler Altenhilfelandschaften“ ist ein Kooperationsprojekt des Landkreises Esslingen mit neun kreisangehörigen Kommunen. Die Größe des Verbundprojekts und
die verbindliche Zusammenarbeit bei der Verbesserung der Lebenssituation von älteren Menschen in den Kommunen sind für Baden-Württemberg, einmalig.

Landrat Heinz Eininger überreichte dem Minister aus Anlass seines Besuchs symbolisch ein T-Shirt und ernannte ihn zum 1. Quartiersforscher im Landkreis. „Unser Projekt und der dahinterstehende Gedanke, neun Kommunen des Landkreises Esslingen für die Gestaltung lokaler Altenhilfelandschaften zu gewinnen, hatte im Ideenwettbewerb Erfolg. Eine gute Idee braucht aber auch eine gute Umsetzung. Ich freue mich, dass wir ihnen, sehr geehrter Herr Minister bereits heute die ersten Ergebnisse unserer Umsetzung präsentieren können“, so der Landrat.

Am Beispiel des Kooperationspartners Denkendorf wird deutlich, wie erfolgreich Quartiersarbeit in einer Gemeinde aussehen kann.
Rathaus, Pflegestützpunkt, Sinnesgarten mit Betreuungsangeboten für ältere Menschen - alles an einem Ort und mitten in der Kommune. Als weiterer Schritt ist der Aufbau einer Tagespflege im naheliegenden ehemaligen Notariat geplant.

Auch Denkendorfs Bürgermeister Ralf Barth freut sich über das Kooperationsprojekt des Landkreises, an dem sich die 11.000 Einwohner Gemeinde aktiv beteiligt. „Wir bekommen dadurch einen erweiterten Blick für die anstehende dritte Fortschreibung unseres kommunalen Altenhilfeplanes und erwarten uns wertvolle Anregungen von dem breit angelegten Beteiligungsprozess, der durch eine qualifizierte fachliche Unterstützung begleitet wird“, so Barth.

Kontakt im Landratsamt Esslingen
Frau Birgit Schaer, Altenhilfefachberaterin, Telefon 0711 3902-42582.