Kontaktpersonennachverfolgung, Testen, Impfen und Informationstelefon im Landkreis Esslingen

Beim Gesundheitsamt im Landkreis Esslingen gehen derzeit viele Fragen zum Thema Corona ein. In diesem Überblick gibt es die wichtigsten Informationen zur Kontaktpersonennachverfolgung, zum Thema Impfen und Testen sowie zur Bürgerhotline im Landratsamt.

Kontaktpersonennachverfolgung
Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg hat vor zwei Wochen einen Strategiewechsel bei der Kontaktpersonennachverfolgung der Gesundheitsämter im Land eingeleitet. Das bedeutet, dass bis auf größere Ausbruchssituationen und Infektionsgeschehen in vulnerablen Gruppen, zum Beispiel in Alten- und Pflegeheimen positiv getestete Personen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern angerufen werden.
Ebenso werden deren Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen nicht mehr kontaktiert. Die positiv getesteten Personen stehen gemäß Coronaverordnung Absonderung per Gesetz unter Quarantäne. Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage des Landkreises.

Testmöglichkeiten
Derzeit ist eine hohe Nachfrage vor allem nach PCR-Tests, aber auch nach Antigenschnelltests zu beobachten. Die Möglichkeit zu PCR-Testungen gibt es für symptomatische Personen in einer von mehr als 40 Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis, bei Haus- und Kinderärzten sowie für asymptomatische Personen bei privaten Testanbietern, zum Teil mit Terminvereinbarung. Eine Übersicht der Angebote ist auf der Homepage des Landkreises auf der Startseite unter dem Stichwort „Testmöglichkeiten“ zu finden. Dort sind auch Informationen zu Schnelltestmöglichkeiten und Tests in Betrieben aufgeführt.

Impfmöglichkeiten
Im Landkreis Esslingen gibt es neben der Hausärzteschaft als tragender Säule weitere Möglichkeiten, sich impfen zu lassen. Seit der Schließung der Impfzentren tourt ein Impfbus durch den Landkreis, der von den Maltesern betrieben wird. Im Impfbus sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen mit allen zugelassenen Impfstoffen möglich. Das Angebot kann ohne vorherige Terminvereinbarung genutzt werden. Der Andrang ist derzeit sehr hoch, es muss mit langen Wartezeiten oder auch Absagen am Haltepunkt gerechnet werden. Der Impfbus wird künftig vorrangig kleinere Städte und Gemeinden anfahren und zugleich personell weiter gestärkt. Der Fahrplan des Impfbusses ist auf der Homepage des Landkreises auf der Startseite unter dem Stichwort „Fahrplan“ abrufbar. Dieser wird in der Regel freitags für die Folgewoche aktualisiert.
 
Flankierend dazu wird im Landkreis derzeit ein mobiles und leicht erreichbares Impfangebot zunächst in den Großen Kreisstädten erarbeitet. Ziel ist es, mit zusätzlichen Mobilen Impfteams (MIT), die vom Land und von den Maltesern bereit gestellt werden, in den Städten Impfstützpunkte einzurichten. Mit dieser zwischen dem Land, dem Landkreis und den Maltesern abgestimmten Impfstrategie soll das Impfen in den Arztpraxen sinnvoll ergänzt werden, und zwar so schnell wie möglich.

Bürgerhotline
Für Fragen rund um das Thema Corona können sich die Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis an die Mitarbeitenden eines eigens eingerichteten Informationstelefons wenden. Die Bürgerhotline wurde bereits zu Beginn der Pandemie eingerichtet und ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr unter Telefon 0711 3902-41966 erreichbar. Weitere Informationen zu Corona gibt es auf der Homepage unter www.landkreis-esslingen.de unter den Stichworten Corona Gesundheitsamt Esslingen in der Suchmaschine der Homepage oder auch in jeder anderen Internet-Suchmaschine.

Pressesprecherin

Andrea Wangner

Andrea Wangner

Telefon 0711 3902-43832
Telefax 0711 3902-53832
Kontakt

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-58902
Kontakt