Nachsorge

Die Nachsorge ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation bei Abhängigkeitskranken. Nach einer beendeten Entwöhnungsbehandlung (stationäre oder teilstationäre "Therapie") kann eine Nachsorgemaßnahme in der Jugend- und Drogenberatung wahrgenommen werden. Sie dient dazu die Erhaltung der Abstinenz zufestigen und die Wiedereingliederung ins Erwerbsleben zu unterstützen um den Erfolg der gesamten Rehamaßnahme zusichern.

In der Regel entscheidet die Fachklinik, in der die Entwöhnungsbehandlung ("Therapie") durchgeführt
wird, ob im Anschluss eine Nachsorge empfohlen wird und beantragt diese zugleich mit dem Abschluss der stationären oder teilstationären Reha. Die Nachsorge beginnt möglichst unmittelbar nach Beendigung der Reha, spätestens jedoch 3 Monate nach. Während der Nachsorge können Einzel bzw. Gruppengespräch in der Jugend- und Drogenberatung wahrgenommen werden. Der Zeitraum umfasst mindestens3 Monate bzw.
6 Gespräche und kann nach Bedarf auch verlängert werden. Am bestens sprechen Sie gleich mit Ihrem Drogenberater über eine mögliche Nachsorgebehandlung wenn Sie eine Entwöhnungstherapie beantragen, spätestens aber wenn sich Ihre "Therapie" dem Ende zuneigt.

Beratungsstellen

Kirchheim u.T. (Hauptstelle)

Marktstraße 48
73230 Kirchheim unter Teck
Telefon 0711 3902 48480
Neue Telefaxnr.
0711 3902 58325
E-Mail

Esslingen (Außenstelle)

Wehrneckarstraße 2
73728 Esslingen
Telefon 0711 93303270
Neue Telefaxnr.
0711 3902 58327
E-Mail

Nürtingen (Außenstelle)

Kirchstraße 17
72622 Nürtingen
Telefon 0711 3902-48480
Neue Telefaxnr.
0711 3902 58328
E-Mail

Leinfelden-Echterdingen (Außenstelle)

Bernhäuser Straße 10
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon 0711 3902-48480
Neue Telefaxnr.
0711 3902 58329
E-Mail

Ansprechpartner,

die finden Sie hier.....