ÖPNV und Schülerbeförderung

CORONA-KRISE: Aktuelle Fahrpläne im ÖPNV

Busverkehr im Landkreis Esslingen

Auch mit Blick auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab 04. Mai 2020 wird ab Montag, 04. Mai 2020 im Busverkehr wieder zum regulären Schultagesfahrplan zurückgekehrt. Dieser umfasst neben dem regulären Linienverkehr sämtliche Schul- und Verstärkerbusse incl. der separaten Schülerverkehrslinien (sog. „A“-Linien). Damit können ab Montag, 04. Mai 2020 für die Schülerbeförderung 100% der normalerweise zur Verfügung stehenden Kapazitäten angeboten werden. Nach wie vor entfällt der Nachtverkehr am Wochenende und der Freizeitverkehr.

Der Regionalexpress RE5 (Stuttgart – Göppingen - Ulm) fährt regulär im Stundentakt. Die Regionalbahnlinie 16 (Stuttgart – Göppingen - Ulm ) ist montags bis freitags von ca. 5:00 Uhr bis 8:30 Uhr mit zwei Zügen pro Stunde unterwegs, zu den übrigen Zeiten fahren die Bahnen im Stundentakt. Am Nachmittag werden um 11:32 Uhr, 14:36 Uhr sowie um 17:32 Uhr zusätzliche Züge ab Geislingen eingesetzt. Zusätzliche Züge ab Stuttgart fahren um 13:29 Uhr, 14:29 Uhr, 16:29 Uhr, 17:29 Uhr und um 19:29 Uhr. Am Wochenende gilt zwischen Ulm und Plochingen ein Stundentakt. Verschiedene Züge fahren von Plochingen weiter bis nach Stuttgart

Die Regionalexpress-Züge zwischen Tübingen und Stuttgart fahren im Stundentakt. Montags bis freitags wird die Linie morgens und nachmittags durch einzelne Züge verstärkt. Die Regionalbahnen sind montags bis freitags zwischen Tübingen und Wendlingen jede Stunde unterwegs. Fahrgäste müssen dabei beachten, dass wegen Bauarbeiten zwischen 9 und 15 Uhr nur bis bzw. ab Nürtingen gefahren werden kann. Am Wochenende fahren nur die Regionalexpress-Züge zwischen Tübingen und Stuttgart im Stundentakt. Zwischen 9 und 21 Uhr halten diese Züge zusätzlich in Oberboihingen. Nach Bempflingen können die Fahrgäste nur mit den Ersatzbussen aus Metzingen fahren.

Die S-Bahn Stuttgart fährt ihr Angebot ab 4. Mai weiter hoch. Ab Montag, 11. Mai 2020, fährt die S-Bahn auf allen Linien wieder in vollem Umfang. Auch die frühe Fahrt zum Flughafen wird wieder angeboten. Der Nachtverkehr entfällt weiterhin. Die S-Bahnen sind als Langzüge mit drei Einheiten oder als Vollzüge mit zwei Einheiten unterwegs.

Die Tälesbahn fährt ab 4. Mai 2020 und die Teckbahn ab 11. Mai 2020 wieder nach ihren regulären Fahrplänen. Der Nachtverkehr entfällt jedoch weiterhin auf beiden Bahnen.

Wir weisen darauf hin, dass im ÖPNV einfache Alltagsmasken getragen werden müssen. Zudem appellieren wir an die Fahrgäste, die bekannten Hygieneregeln dringend zu befolgen. Außerdem ist es wichtig, dass die Fahrgäste sich über die komplette Zug- und Buslänge verteilen. Da im Bus die vordere Tür beim Busfahrer vorerst geschlossen bleibt, empfiehlt der VVS seinen Fahrgästen, das HandyTicket zu nutzen. Damit können sie vermeiden, in einer Verkaufsstelle oder am Automaten in der Schlange zu stehen.

Fahrgäste können ihre individuellen Verbindungen in der Fahrplanauskunft des VVS oder über die App „VVS mobil“ abrufen. Der Fahrplan ab 4. Mai ist dort ab sofort abrufbar.

Scool-Abo: Landkreis Esslingen übernimmt Eigenanteile auch für den Monat Juni

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zentraler Omnibusbahnhof in Kirchheim unter Teck

Aufgabenträgerschaft nach dem ÖPNV-Gesetz

Der Landkreis Esslingen hat nach dem ÖPNV-Gesetz als Aufgabenträger die Zuständigkeit für den Busverkehr, die Stadtbahn und die nicht regional bedeutsamen Schienenverkehre (Tälesbahn). Die Aufgabenträgerschaft für die S-Bahn liegt beim Verband Region Stuttgart und für den Regionalzugverkehr beim Land Baden-Württemberg bzw. der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg.

Zusammen mit den Landkreisen Böblingen, Ludwigsburg, dem Rems-Murr-Kreis sowie der Landeshauptstadt Stuttgart bildet der Landkreis Esslingen das Gebiet des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS). Im Verbundgebiet des VVS gibt es ein gemeinsames Tarifsystem für Zug, Stadtbahn und den Busverkehr, sodass für die Benutzung dieser Verkehrsmittel nur ein Fahrschein benötigt wird.

Nahverkehrsplanung

Nahverkehrsplanung

Der Landkreis Esslingen ist nach § 11 des ÖPNV-Gesetzes als Aufgabenträger für den Busverkehr im Landkreis dazu verpflichtet im Sinne der Sicherung und Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs einen Nahverkehrsplan (42,75 MB) aufzustellen. Dieser stellt die öffentlichen Verkehrsinteressen und Bedürfnisse dar und bildet den Rahmen für die künftige Entwicklung des ÖPNV im Landkreis.

Der Nahverkehrsplan für den Landkreis Esslingen wurde im November 1999 vom Kreistag beschlossen und am 09. Oktober 2008 mit der Verabschiedung im Kreistag erstmals fortgeschrieben. Die zweite Fortschreibung wurde im Laufe des Jahres 2014 mit Kommunen, den Busunternehmen und den Kreisgremien diskutiert und beraten und schließlich am 11.Dezember 2014 verabschiedet und in Folge zweimal teilfortgeschrieben. Die Fortschreibungen bestätigen den hohen Standard des ÖPNV im Landkreis und formulieren als vorrangiges Ziel, das bestehende, gute Verkehrsangebot zu erhalten und maßvoll weiterzuentwickeln.

Vergaben Linienbus

Vergabeverfahren im Linienbusverkehr

Aufgrund des vorgegebenen rechtlichen Rahmens der EU-Verordnung 1370/2007 dürfen Verkehrsleistungen im Linienbusverkehr nur noch im Rahmen wettbewerblicher Vergabeverfahren vergeben werden, auf die sich grundsätzlich jedes Verkehrsunternehmen bewerben kann. Die Umsetzung dieser Verordnung hat bis Ende des Jahres 2019 zu erfolgen. Hierzu wurden die Verkehrsleistungen im Landkreis im Rahmen der letzten Fortschreibung des Nahverkehrsplans in folgende 11 Linienbündel aufgeteilt, die zwischenzeitlich alle an die in Klammern stehenden Verkehrsunternehmen vergeben wurden.

  • Linienbündel 1: Leinfelden-Echterdingen - Filderstadt (ab 01.12.2018 - Friedrich Müller Omnibusunternehmen GmbH)
  • Linienbündel 2: Esslingen (N) (ab 01.07.2018 - Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen)
  • Linienbündel 3: Esslingen (N) - Schurwald (ab 01.01.2019 - Schlienz-Tours GmbH & Co. KG)
  • Linienbündel 4: Esslingen (N) - Ostfildern (ab 01.01.2017 - GR Omnibus GmbH)
  • Linienbündel 5: Plochingen - Reichenbach - Wernau (ab 01.01.2019 - Fischle & Schlienz Omnibus GmbH & Co. KG)
  • Linienbündel 6: Köngen - Wendlingen (N) (ab 01.07.2017 - Omnibusverkehr Kirchheim GmbH)
  • Linienbündel 7: Kirchheim (T) (ab 01.01.2019 - Bietergemeinschaft: Bader Reisen GmbH /  Schlienz-Tours GmbH & Co. KG)
  • Linienbündel 8: Kirchheim (T) - Lenningen - Weilheim (T) (ab 01.01.2017 - Württembergische Bus-Gesellschaft mbH)
  • Linienbündel 9: Nürtingen - Neuffen (ab 01.01.2018 - Bader Reisen GmbH)
  • Linienbündel 10: Nürtingen - Neckartenzlingen (ab 01.12.2019 - Haussmann & Bauer Omnibusverkehr GmbH & Co. KG)
  • Linienbündel 11: Aichtal - Filderstadt (ab 01.12.2019 - Omnibusverkehr Melchinger GmbH)

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Herr Maihöfer

Herr Bröcker

Frau Berg

Schriftliche Mitteilung richten Sie bitte an Kommunalamt@LRA-ES.de.

Schülerbeförderung

Zentraler Omnibusbahnhof in Kirchheim unter Teck

Satzung

Satzung zur Erstattung der Schülerbeförderungskosten

Nachfolgend sind in Kurzform die wesentlichen Regelungen der Satzung über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten des Landkreises Esslingen dargestellt:

VVS-Scool-Abo

Schüler, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule fahren, haben die Möglichkeit am VVS-Scool-Abo-Verfahren teilzunehmen. Die Schüler erhalten damit eine Schülermonatskarte mit Netzwirkung. Dieses Ticket berechtigt zur ganztägigen Nutzung des ÖPNV im gesamten Verbundgebiet. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des VVS.

Erstattungsverfahren für Schüler, die nicht am Scool-Abo teilnehmen: Diese können ihre Schülermonatskarte an den Verkaufsstellen erwerben und die notwendigen Beförderungskosten über die Schule und den Schulträger beim Landratsamt geltend machen. Dafür muss ein Einzelerstattungsantrag ausgefüllt werden. Der Erstattungsbetrag wird vom Landkreis an den Schulträger ausbezahlt. Bei Vollzeitschülern werden nur die Kosten für Schülermonatskarten erstattet.

Vertragsverkehre und Sonderbeförderungen

Der Landkreis Esslingen ist zuständig für die Genehmigung und Kostenerstattung von besonderen Schülerbeförderungen, die auf Veranlassung des Schulträgers der Schule durchgeführt werden.

Nutzung des Privat-Pkw

Bei der Nutzung privater Kraftfahrzeuge werden Kosten nur erstattet, wenn das Landratsamt die Kostenerstattung zusagt. Eine Zusage kann nur erfolgen, wenn öffentliche Verkehrsmittel nicht vorhanden oder die Benutzung nicht zumutbar ist. Ein Antrag auf Kostenzusage muss vor Beginn der Beförderung über den Schulträger gestellt werden.

Eigenanteil

Eigenanteil

Schüler der Schulen für Geistigbehinderte und Körper-Behinderte, Sprachbehinderte und Schwerhörige, Kinder der Schulkindergärten, Schüler der Grundschulförderklassen, Schüler der Schulen für Erziehungshilfe Klassen 1 - 4 sowie Schüler der Förderschulen Klassen 1 - 4 müssen keinen Eigenanteil bezahlen. Der Landkreis übernimmt die gesamten Fahrtkosten. Alle übrigen Schüler müssen einen Eigenanteil in Höhe von derzeit 43,20 €/Monat leisten.

In weiteren besonders gelagerten Einzelfällen kann der Eigenanteil erlassen werden. Diese Möglichkeit besteht in folgenden Fällen:

  • Bei Bezug von Jugendhilfe bei fremdplazierten jungen Menschen im Falle der Heimunterbringung oder bei betreutem Wohnen, sofern mindestens eine Entfernung von 3 km öffentlicher Fußweg zur Schule zurückgelegt wird,
  • bei Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht, sofern dabei eine Einkommensprüfung erfolgte, sowie
  • bei Vorlage eines amtlichen Schwerbehindertenausweises mit Kennzeichnung durch die Buchstaben G, Gl, aG, H oder Bl.

Sofern mehr als zwei Kinder einer Familie befördert werden und mindestens eine Entfernung von 3 km öffentlicher Fußweg zur Schule zurückgelegt wird, können diese vom Eigenanteil befreit werden. Der Antrag auf Erlass des Eigenanteils ist beim zuständigen Schulträger fristgerecht einzureichen (dies gilt nur für Kinder, die keine Leistungen nach SGB II/ Hartz IV, ALG II, Sozialgeld bzw. SGB XII/ Sozialhilfe, Wohngeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleitungsgesetz oder einen Zuschlags zum Kindergeld erhalten).

Vordrucke

Ansprechpartner u

Ansprechpartner und Erreichbarkeit

Frau Fleischer

Mo. - Fr. ganztags

Gemeinden:

Aichwald, Altbach, Baltmannsweiler, Deizisau, Denkendorf, Esslingen, Filderstadt, Hochdorf, Köngen, Leinfelden-Echterdingen, Lichtenwald, Neuhausen a. d. F., Ostfildern, Plochingen, Reichenbach, Wernau

Frau Sigler

Mo. - Mi. vormittags

Frau Neuser

Mi. + Do. ganztags sowie Fr. vormittags

Gemeinden:

Aichtal, Altdorf, Altenriet, Bempflingen, Beuren, Bissingen, Dettingen, Erkenbrechtsweiler, Frickenhausen, Großbettlingen, Holzmaden, Kirchheim, Kohlberg, Lenningen, Neckartailfingen, Neckartenzlingen, Neidlingen, Neuffen, Notzingen, Nürtingen, Oberboihingen, Ohmden, Owen, Schlaitdorf, Unterensingen, Weilheim, Wendlingen, Wolfschlugen

Ansprechpartner Schulen Träger

Ansprechpartner bei Schulen und Schulträgern

  • Das Schulsekretariat der jeweiligen Schule
  • Die jeweilige Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung bei öffentlichen Schulen
  • Das Schulamt im Landratsamt Esslingen bei kreiseigenen beruflichen Schulen sowie bie kreiseigenen Sonderschulen

SeniorenJahresTicket bei Führerscheinrückgabe

Symbolfoto zum Thema Seniorenticket bei Führerscheinrückgabe

Der Landkreis Esslingen und der VVS übernehmen die Kosten des Tickets für ein Jahr. Im zweiten Jahr geht es in ein reguläres, kostenpflichtiges Abo über, sofern nicht fristgerecht gekündigt wird.

Teilnahmebedingungen

Sie sind an der Aktion "Seniorenticket bei Führerscheinrückgabe" teilnahmeberechtigt, wenn Sie Ihren Wohnsitz im Landkreis Esslingen haben, 

  • ab einem Alter von 65 Jahren oder
  • ab einem Alter von 60 Jahren, sofern Sie Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, Ruhegehalt aus einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis oder Rente aus einem berufsständischen Versorgungswerk beziehen.

Hinweise

  • Bitte beachten Sie, dass mit der Abgabe des Führerscheins die Fahrerlaubnis für alle Fahrzeugklassen erlischt! Auf Wunsch können Sie jedoch den entwerteten Führerschein behalten.
  • Anträge für ein kostenloses SeniorenJahresTicket können ab dem 04. November 2019 bei der Führerscheinstelle im Landratsamt Esslingen gestellt werden. Reichen Sie die vollständigen Unterlagen bis zum 10. Tag eines Monats beim Landkreis ein, so erhalten bereits Sie zum darauffolgenden Monat Ihr SeniorenJahresTicket (frühestens zum 01. Januar 2020).
  • Sie können sowohl als Neukunde als auch als Bestandskunde des VVS einmalig ein kostenloses SeniorenJahresTicket erhalten.
  • Weitere Hinweise. (153 KB)

Der Weg zu Ihrem SeniorenJahresTicket

  1. Füllen Sie den Abo-Bestellschein für ein SeniorenJahresTicket und die Verzichtserklärung für die Fahrerlaubnis vollständig aus. Die notwendigen Formulare finden Sie im Unterpunkt "Formulare für das SeniorenJahresTicket".
  2. Bringen Sie die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen (Bestellschein, Verzichtserklärung, gültigen Personalausweis oder Reisepass der antragstellenden Person, Rentnerausweiß, Lichtbild -nur für Neukunden; es ist kein biometrisches Lichtbild notwendig- sowie den Original-Führerschein) persönlich bei uns in der Führerscheinstelle im Landratsamt Esslingen (nicht in den Außenstellen) vorbei. Sofern es Ihnen nicht möglich ist, die Unterlagen persönlich einzureichen, kann dies von einer dritten Person mittels einer schriftlichen Vollmacht mit gültigem Ausweis und unter Vorlage der oben aufgeführten Unterlagen erledigt werden. Bevollmächtigte Personen müssen sowohl ihren eigenen Personalausweis als auch den des Antragstellers vorlegen.
  3. Das Landratsamt prüft Ihre Unterlagen und leitet, sofern diese vollständig vorliegen, den Bestellschein an das Abo-Center der Bahn weiter.
  4. Sie erhalten per Post Ihre polygoCard.

Formulare für das SeniorenJahresTicket

Rad- und Wanderbusse im Landkreis Esslingen

Die Rad- und Wanderbusse bringen die Fahrgäste an Sonn- und Feiertagen (teilweise auch an Samstagen) zu den schönsten Zielen im Landkreis. Bei Bedarf können bis zu 20 Fahrräder auf einem Fahrradanhänger mitgenommen werden. Auf folgenden Linien betreibt der Landkreis Rad- und Wanderbusse:

  • Linie 170 - RadWanderBus Reußenstein: Weilheim - Wiesensteig - Reußenstein
  • Linie 176.1 - RadWanderBus Schopflocher Alb: Kirchheim (T) - Bissingen - Schopfloch
  • Linie 177.1 - RadWanderBus Schwäbische Alb: Oberlenningen - Schopfloch - Laichingen
  • Linie 191 - RadWanderBus Blaue Mauer: Owen - Beuren - Hohenneuffen - Neuffen

Ansprechpartner

Herr Maihöfer

Telefon 0711 3902-42496
Telefax 0711 3902-52496
E-Mail

Herr Bröcker
Telefon 0711 3902-42810
Telefax 0711 3902-52810
Email

Frau Berg
Telefon 0711 3902-42693
Telefax 0711 3902-52693
Email

Herr Lukas
Telefon 0711 3902-43818
Telefax 0711 3902-53818
Email

Frau Fleischer
Telefon 0711 3902-43791
Telefax 0711 3902-53791
E-Mail

Frau Neuser
Telefon 0711 3902-42921
Telefax 0711 3902-52921
E-Mail

Frau Sigler
Telefon 0711 3902-42799
Telefax 0711 3902-52799
Email

EU-Bericht über ÖPNV-Zuschüsse (67,9 KB)