Amtsleiter u. Kreisbrandmeister

Amtsleiter Dittrich

Bernhard Dittrich

Telefon 0711 3902-2120
Telefax 0711 39025-2120
E-Mail

Auskunft, Vorzimmer 
Telefon 0711 3902-2105


Ansprechpartner


Formulare Feuerwehr, Ehrenabzeichen


     Kontakt  

Katastrophenschutz, Feuerlöschwesen, Bevölkerungsschutz

Einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche bietet ihnen die folgende Aufzählung. Außerdem finden Sie dort Informationsmaterial für Bürger, Feuerwehrangehörige und Helfer der Hilfsorganisationen.

Aufgaben des Landratsamtes

Das Amt für Feuerlöschwesen und Katastrophenschutz ist die koordinierende Stelle für den gesamten Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes im Landkreis Esslingen. Dem Amt obliegen die Aufgaben nach dem Feuerwehrgesetz sowie dem Landeskatastrophenschutzgesetz, zum Beispiel:

  • Einsatzplanung und -vorbereitung für Großschadenslagen, Flächenhafte Unwetterereignisse und Katstrophen
  • Verwaltung sowie Überprüfung der bundes- und landeseigenen Fahrzeuge und Materialien des Bevölkerungsschutzes
  • Betrieb des Hochwasserschutzlages in Beuren
  • Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, mit den Hilfsorganisationen (DRK, JUH, MHD und DLRG) sowie dem THW
  • Zusammenarbeit mit Polizei und Bundeswehr

Leiter des Amtes ist Dipl.-Ing. (FH) Bernhard Dittrich. Er ist gleichzeitig Kreisbrandmeister des Landkreises und unterstützt gemeinsam mit seinen drei ehrenamtlichen Stellvertretern die Feuerwehren.

Neben der Organisation der Ausbildung für die Feuerwehren des Landkreises ist die Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen (DRK, JUH, MHD und DLRG) sowie dem THW, der Polizei und der Bundeswehr von hoher Bedeutung. Die gesamte Koordination der Einheiten des Bevölkerungsschutzes ist eine weitere Aufgabe des Amtes.

Der Vorbeugende Brandschutz stellt ein weiteres Betätigungsfeld des Amtes dar. Die Mitarbeiter des Amtes sind verantwortlich für die Beratung von Architekten, Fachplanern, Bauherren sowie den Bauverständigen der Baurechtsbehörden in Sachen baulicher und anlagentechnischer Brandschutz.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung. Dies betrifft auch die Bearbeitung von möglichen Widersprüchen beispielsweise zu Feuerwehrkostenbescheiden oder die Beratung in allgemeinen Fragen zur Katastrophenvorsorgeplanung.

Geschädigte vom Hochwasser im Mai/Juni 2013 können Hilfe beantragen! Mehr dazu hier .....