Amtsleiter

Amtsleiter Schindewolf

Bernd Schindewolf

Telefon 0711 3902-41300
Telefax 0711 3902-58530
E-Mail: Geoinformation
E-Mail: Vermessung

Dienstsitz:

Röntgenstraße 16 - 18
73730 Esslingen


Ansprechpartner für die jeweiligen Gemeinden (232,4 KiB)

Antrag auf Vermessungsdienstleistungen (37,2 KiB)

Flurstücks- und Adresssuche


     Kontakt  

Ausbildung beim Amt für Geoinformation und Vermessung

BORS / BOGY - Schülerpraktikum

Bei uns können Schülerinnen und Schüler in einem Schnupperpraktikum den Beruf des Geometers und unsere Arbeit für einige Tage kennen lernen. Dies gilt für die Arbeit im Büro am PC und auch für die Arbeit bei der örtlichen Vermessung im Gelände. Eine frühzeitige Terminvereinbarung in Absprache mit der Schule ist erforderlich.
Ein freiwilliges / privates Praktikum in den Ferien wird auch angeboten.

Bewerbung: Es genügt ein formloses Bewerbungsschreiben mit
- Lebenslauf (tabellarisch)
- Kopie des letzten Schulzeugnisses
- Lichtbild

Beratung über ein Praktikum:
Telefon 0711 3902-41397 oder -41300
Email


Berufsausbildung zum/zur Vermessungstechniker/in

Berufsbild:

Eine Vermessungstechnikerin bzw. ein Vermessungstechniker führt Vermessungen durch, wenn z. B.

  • ein Grundstück in mehrere Teile aufgeteilt werden soll,
  • ein Gebäude errichtet wurde,
  • Karten, Pläne, z. B. Bauvorhaben, in die Örtlichkeit übertragen werden sollen
  • arbeitet nach neuesten Messverfahren und mit modernen Messgeräten bis hin zur Nutzung von GPS,
  • bearbeitet die Messergebnisse an graphischen Arbeitsplätzen und sorgt dafür, dass diese Daten aktuell zur Verfügung stehen,

liefert Ausgangsdaten für Informationssysteme, die in vielen Bereichen Grundlage für fachbezogene Aufgaben sind, so z. B. für:

  • Verkehrsleitsysteme
  • Geographische Informationssysteme
  • Umweltinformationssysteme usw.,

ist kompetenter Ansprechpartner für Bürger und Kunden,
kann wegen seiner umfassenden Ausbildung tätig werden z. B.

  • im öffentlichen Dienst im Landratsamt bei Vermessung und Flurneuordnung,
  • bei Städten, Gemeinden und Verbänden
  • bei öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren,
  • bei Ingenieur- und Planungsbüros,
  • bei Baufirmen,
  • bei Firmen aus dem Bereich der Informationstechnologie,
  • bei Verkehrsunternehmen,
  • bei Versorgungsunternehmen,
  • etc.

Ausbildung

  • Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
  • Sie beginnt jährlich am 1. September.
  • Der Unterricht in der Berufsschule in Stuttgart erfolgt im sechswöchigen Blockunterricht.

...und die Ausbildungsvergütung (Stand 01.04.2014) ab März 2015 :

  • im 1. Ausbildungsjahr ca. 850 EUR
  • im 2. Ausbildungsjahr ca. 900 EUR
  • im 3. Ausbildungsjahr ca. 940 EUR

Voraussetzungen

  • Für die Ausbildung zur Vermessungstechnikerin bzw. zum Vermessungstechniker ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Erfahrungsgemäß ist aber mindestens der Abschluss der mittleren Reife vorteilhaft.
  • Gute mathematische Kenntnisse, räumliches Vorstellungsvermögen und Verständnis für Technik erleichtern die Berufsausbildung.
  • Die Bereitschaft zur Teamarbeit wie auch zu selbstständigem, verantwortungsvollem Arbeiten wird erwartet.
  • Für die Außendiensttätigkeit ist Freude an der Arbeit im Freien erforderlich.
  • Körperliche Tauglichkeit für die Feldvermessungsarbeiten, insbesondere ausreichendes Seh-, Farbunterscheidungs- und Hörvermögen sind erforderlich.
  • Die Arbeit mit modernen Messverfahren, Messgeräten und Computern setzt die Bereitschaft zur ständigen Fortbildung voraus.
  • Grundkenntnisse am PC erleichtern die Einarbeitung.

Bewerbung

Es genügt ein formloses Bewerbungsschreiben mit folgenden Unterlagen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie der letzten beiden Schulzeugnisse und
  • ein neues Lichtbild

Beratung und Information über die Ausbildung:

Telefon: 0711 / 3902-41300 oder -41327
Email:
Vermessungstechniker/in Flyer
Weitere Informationen Im Internet: www.lgl-bw.de
 

Vermessung / Geodäsie

Studium an einer Hochschule

Bachelor-Studiengang:

Vermessung und Geoinformatik,
Informationslogistik

  • Voraussetzung: Fachhochschulreife oder Abitur
  • Studiendauer: sieben Semester
  • Abschluss: Bachelor

Master-Studiengang:

Vermessung, Stadtplanung
Photogrammetry and Geoinformatics

  • Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
  • Studiendauer: Drei bis vier Semester
  • Abschluss: Master

Weitere Informationen im Internet:

Hochschule für Technik Stuttgart www.hft-stuttgart.de
Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft www.hs-karlsruhe.de
Hochschule für angewandte Wissenschaften München www.fh-muenchen.de

Geodäsie und Geoinformatik B.Sc. / M.Sc.

Studium an einer Universität

  • Voraussetzung: allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife
  • Regelstudiendauer: Bachelor: 6 bis 8 Semester; Master: 4 Semester
  • Studienbeginn: zum Wintersemester
  • Studienabschluss: Bachelor of Science; Master of Science

Alle deutschen Universitäten, die ein Studium in Geodäsie und Geoinformatik (ehemals Vermessungswesen) anbieten, werben gemeinsam um neue Studierende. Ihre Argumente: hervorragende Berufaussichten und der absehbare Mangel an qualifizierten Nachwuchsingenieuren. Dazu senden sie der Schülermitverwaltung jedes deutschen Gymnasiums direkt nach den Herbstferien Broschüren zu, die das Studienfach vorstellen. Initiator der Aktion ist die Deutsche Geodätische Kommission (DGK), in der die Universitäten ihre Aktivitäten in Forschung, Lehre und Außendarstellung bündeln. Die Broschüre erscheint bundesweit in einer Auflage von 75.000 Stück.
Geodäsie und Geoinformatik ist ein mathematisch und naturwissenschaftlich geprägtes Ingenieurstudium mit starkem Bezug zur Informatik sowie zu Geo-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Mit dem Aufkommen der Informationstechnologie hat sich ihr Betätigungsfeld stark ausgeweitet. Damit einher ging die neue Bezeichnung Geodäsie und Geoinformatik, die den alten Begriff des Vermessungswesens ersetzt. Heute sind GIS (Geoinformationssysteme) ohne Geodäten und Geoinformatiker genauso wenig denkbar wie Fahrzeugnavigationssysteme, die Überwachung von Bauwerken, die Erstellung von 3D-Stadtmodellen oder Messaufgaben in der Industrie, vor allem Fahrzeug- und der Luftfahrtbranche. Schon seit über 20 Jahren zählen Geodäten zu den Vorreitern der Satellitenpositionierung und Navigation mit GPS, die Entwicklung des europäischen Systems Galileo bringt für sie eine Fülle neuer Aufgaben mit sich.

Weitere Informationen finden Sie im Internet:

KIT Karlsruher Institut für Technologie www.kit.edu
Universität Stuttgart www.uni-stuttgart.de
Technische Universität München www.bv.tum.de

Links mit weiteren Informationen zu Beruf und Ausbildung