Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-4 2030
Telefax 0711 3902-5 2030
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-1035
E-Mail


     Kontakt  

Baggerbiss für die Sporthalle am Berufsschulzentrum Esslingen-Zell

Erhard Hofmeister, Friedrich-Ebert-Schule; Landrat Heinz Eininger; Thoms Fischle, Käthe-Kollwitz-Schule und Dr. Katharina Melke-Lingnau, John-F.-Kennedy-Schule

Mit einem symbolischen Baggerbiss hat Landrat Heinz Eininger den Neubau der Sporthalle am beruflichen Schulzentrum in Esslingen-Zell auf den Weg gebracht. Am Esslinger Campus mit seinen drei beruflichen Schulen errichtet der Landkreis eine neue Drei-Feld-Sporthalle mit einer Erweiterungsmöglichkeit auf eine Vier-Feld-Halle. Die Baukosten sind auf 5,5 Mio. € veranschlagt, worin rd. 215.000 € Abbruchkosten berücksichtigt sind. Die Baukosten vermindern sich noch um rd. 600.000 € aus der staatlichen Sportstättenförderung.

Seinen Beschluss zu diesem Neubau hat der Kreistag im Sommer 2017 gefasst.
Notwendig geworden ist dieser Neubau, weil die bereits zur Sanierung vorgesehene Sporthalle im September 2014 im Zuge der rasant steigenden Flüchtlingszuweisungen für eine Belegung mit Flüchtlingen umfunktioniert werden musste. Belegt war die Halle mit 117 bis 134 Personen. Mit den rückläufigen Flüchtlingszahlen Ende 2016 konnte die Halle wieder geräumt werden. Wegen der dafür erfolgten Umbaumaßnahmen konnte die Sporthalle im Anschluss an die Belegung nicht wieder für den Sportunterricht genutzt werden. Die eh schon sanierungsbedürftige Halle hat durch diese veränderte Nutzung weitere Gebrauchsspuren erfahren, so dass eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung einen Neubau wirtschaftlicher als eine Sanierung errechnet hat.

Dass eine Sporthalle für ein Schulzentrum mit nahezu 5.000 Schülern von großer Bedeutung ist, stand nie im Zweifel. Die Kreisverwaltung ist daher mit den Schulleitungen froh, künftig wieder eine moderne Sportstätte anbieten zu können. Neben hauswirtschaftlichen, kaufmännischen oder technisch-gewerb-lichen Schwerpunkten zählt auch an beruflichen Gymnasien der Sport als Prüfungsrelevante Möglichkeit, genauso wie das Erfahren und Praktizieren von sozialem Handeln in Mannschaft- und Teamsportarten.

Wenn alles nach Plan läuft, kann der offizielle Sportbetrieb wieder zum Schuljahresbeginn 2019/2020 aufgenommen werden. Damit endet dann die sportliche Durststrecke, die von allen Beteiligten, Schulleitungen, Eltern und Schülerschaft einiges abverlangt hat.